Aktuelles

News

Internationale Experten zu Gast an der FH St. Pölten

21.01.2009
Frederick Baker stellte sein AMBIENT CINEMA vor, Ben Sassen sprach über "Generation REMIX".

Vortragsreihe an der FH St. Pölten

Eine lose Vortragsreihe, die im Sommersemester fortgesetzt werden wird, bietet die Möglichkeit zum Austausch über interessante, internationale Entwicklungen und liefert Anhaltspunkte für einen intensiven, überregionalen Austausch mit ExpertInnen aus aller Welt.
Zu Gast waren der englische Performance-Künstlers Ben Sassen und der Filmemacher und Produzent Frederick Baker.

Ben Sassen ist Leiter der Juniorprofessur Experimentelle Television an der Bauhaus Universität in Weimar. Mit ihm besteht bereits ein reger Austausch mit fhSPACEtv, dem experimentelle Fernsehformat der FH St. Pölten. Aufgrund ähnlicher Ansätze und Herangehensweisen stehen zukünftige Kooperationsprojekte mit der FH St. Pölten in Aussicht.

Besonders erfreulich ist, dass Frederick Baker seit kurzem auch als nebenberuflicher Lektor an der FH tätig ist. Aktuell betreut er ein Masterprojekt Studierender, in dessen Rahmen eine Medieninstallation für das Stadtmuseum St. Pölten entwickelt werden soll.

Frederick Baker, vielfach preisgekrönter Filmemacher (Imagine IMAGINE, 2003; Romy Schneider, eine Frau in drei Noten, 2008), international erfolgreicher Produzent (unter anderem für BBC, ORF, 3sat,…) und Erfinder des AMBIENT CINEMA stellte in einem Vortag an der FH St. Pölten seine Arbeit vor und gab Einblicke in sein Werk.

Was ist AMBIENT CINEMA?

Eine variable Anzahl von Bildern, die parallel irgendwo im Raum projiziert werden, ermöglichen es dem/der ZuschauerIn, im so genannten „Ambient Cinema“ (im umbebenden oder umfließenden Kino) mehreren Szenen des Films zeitgleich zu folgen – ähnlich wie im realem Leben, bei dem sich die Handlung bekanntlich im 360 Grad Modus abspielt. Der/die ZuseherIn kann somit an verschiedenen Orten im Raum dem Spiel bzw. der unterschiedlichen Betrachtungsweise zweier oder mehrerer Personen folgen – er/sie ist gleichsam in den Film eingebettet „wie ein Fisch im Wasser“, so Baker.

„Projektionismus“ nennt Baker die spannende Kunstform zwischen Film, Performance und Grafik, die er mit Hilfe der neuen VideoMovingSystem (VMS)-Technik von Thomas Kühne und Udo Kapeller zu den Trademarks AMBIENT CINEMA and AMBIENT FILM weiterentwickelt hat.

Seinen AMBIENT CINEMA-Film „Ring Road – A Viennese Odyssey“ präsentierte Frederick Baker nun bei der internationalen Biennale für moderne Kunst in Sevilla, „BIACS“.

 

baker_kl

 

Ben Sassen, Performance-Künstler und Leiter des Instituts für Experimentelle Television an der Bauhaus Universität in Weimar, war im Dezember 2008 ebenfalls Gast an der FH St. Pölten. Er ist Mitbegründer des inconsious media art collective und war 2002 Produzent der unabhängigen Internet-TV Sendungen von inconscious media arts collective. Im Jahr 2004 gründete er die Performance Gruppe „Mistaken Generation“. Ben Sassen kuratiert und organisiert Digital- und Medienkunst Events, unter anderem das inconscious short film festival und das Londoner Dorkbot Festival „Dorkfest“.

Open Source Remix

Sassen beschäftigt sich intensiv mit dem Thema Remix, einem Phänomen, das sich aus der Cut and Paste Ästhetik und der Open Source Bewegung entwickelte. Die Remix-Kultur ist heute bereits in alle Bereiche kultureller Produktion vorgedrungen und KünstlerInnen entwickeln selber Methoden, ihre Arbeiten leichter zugänglich zu machen und sie anderen als remixfähiges Material zur Verfügung zu stellen. Sassen untersucht dieses neue, sich in Entwicklung befindliche Konzept: Open Source Remix.

Weitere Infos:

www.mediaeuropa.com/

www.uni-weimar.de/medien

Fotos: Frederick Baker, Ben Sassen

<< Zurück