St. Poelten University of Applied Sciences

Aufgabe

Die höchste aktuelle und künftige Gefährdung für die Wirtschaft stellen laut einer großen deutschen Studie die Angriffe auf die IT und Telekommunikation dar. Ohne funktionierende IT stehen das öffentliche Leben und die Unternehmen still. Doch die heutige IT ist leicht verwundbar und die Angriffe nehmen stetig zu. Deswegen gilt es vorhandene Sicherheitsmängel zu erkennen und umfassend zu beseitigen.

Die FH St. Pölten trägt dem Rechnung mit dem österreichweit einzigartigen Institut für IT Sicherheitsforschung. Das Institut erforscht und entwickelt ein in der Praxis effizientes und sicheres Instrumentarium an

  • IT-Security Maßnahmen
  • Verfahren und
  • Lösungen.

Dabei ist ihr eine rasche Umsetzbarkeit der Ergebnisse in praxistaugliche Produkte und Lösungen sehr wichtig. Dies garantieren sowohl der Institutsleiter als auch die MitarbeiterInnen mit langjähriger Erfahrung in der Privatwirtschaft.

Externe Kooperationen

Neben den Forschungsprojekten führt das Institut auch laufend Projekte mit Unternehmen und öffentlichen Stellen durch, um die Ergebnisse von der Theorie in die Praxis umsetzen zu können. Diese Aktivitäten unterstützt auch der Firmenbeirat mit 20 Unternehmen.

Die Kooperationsmöglichkeiten umfassen:

  • geförderte F&E-Projekte
  • Auftrags-F&E, Beratung und Wirtschaftsprojekte
  • Studentische Projektarbeiten, Bachelor- und Diplomarbeiten
  • Studentische Mitarbeit im Unternehmen im Praxissemester

Kooperation mit der Lehre

Das Institut für IT Sicherheitsforschung arbeitet in der Lehre eng mit den Studiengängen IT Security (Bachelor) und Information Security (Master) zusammen. Diese enge Verbindung gewährleistet, dass die MitarbeiterInnen überwiegend sowohl in der Lehre als auch der Forschung tätig sind und die StudentInnen einen einfachen Zugang zu den Forschungstätigkeiten erhalten. Die beiden Studiengänge sorgen gemeinsam mit dem Institut für eine exzellente praxisorientierte Lehre auf Hochschulniveau.