St. Poelten University of Applied Sciences

Unsere Schwerpunkte

Material

Multiskalensimulation ermöglicht die Simulation über mehrere (physikalische) Größenordnungen –  z. B. von der atomaren Struktur des Werkstoffes (z. B. Holz, Stahl, Glas oder magnetisches Material) bis hin zum Verhalten des Materials in der Anwendung. 

Beispiele

  • Optimierung der Keilzinkverbindung von Holz
  • Optimierung der chemischen Zusammensetzung und Dimensionierung von feuerhemmendem Brandschutzglas

Sustainable Development

In diesem Schwerpunkt liegt der Fokus auf der Nachhaltigkeit von Entwicklungen. Die Forschungsprojekte zielen z. B. darauf ab, den Energie- oder Ressourcenverbrauch zu reduzieren.

Beispiele

  • Green IT - Reduktion des Energieverbrauchs und damit Optimierung des „CO2-Fußabdrucks“ durch Virtualisierung und Konsolidierung von IT-Infrastruktur
  • Green Cars - Optimierung der chemischen Zusammensetzung von Magneten für Elektromotoren und -generatoren in Hybrid-Autos  (Verlinkung)

Well-Being

Wohlbefinden und die Verbesserung der Lebensqualität sind wesentliche Ziele unserer Gesellschaft. Körperliches Wohlbefinden und gesunde Ernährung leisten einen bedeutenden Beitrag dazu.

Beispiel

  • Predictive Physiotherapy – Optimierung von simulierten Therapieverläufen für die Trainingsplanung bei körperlichen Fehlhaltungen als Unterstützung im Therapiebereich

Sensorik

Im Rahmen dieses Schwerpunktes wurden Sensoren entwickelt, die mittels „pheromone based routing“ Algorithmen ein selbstorganisierendes Netzwerk aufbauen.

Beispiele

  • Abfrage verschiedener Messwerte in der Landwirtschaft, z. B. Bodenfeuchte zur Steuerung der Bewässerung, oder im Weingarten Messung der Temperatur zur Bestimmung des optimalen Lesezeitpunkts für Eiswein oder Messung des ph-Werts für die Steuerung der Düngung.