Analyse von Immobiliensoftware

#Institut für Creative\Media/Technologies #Innoscheck #Nationale Drittmittel

Analyse, die den Innovationsgehalt und die potenziellen Probleme eines Multilanguage-Tools als Erweiterung einer Immobiliensoftware überprüft

Die Firma EDI-Real Software GmbH plante die Implementierung eines Mulitlanguagetools, um die Internationalität der Immobilienplattform www.edireal.com zu fördern. Mit Hilfe eines Multilanguage-Tools mit automatisierter Dokumentenausgabe und neuester Webtechnologien sollte das Angebot der Immobiliensoftware erweitert werden. Im Rahmen des Projektes führte die FH St. Pölten eine Analyse durch, die den Innovationsgehalt und die potenziellen Probleme eines Multilanguage-Tools als Erweiterung einer Immobiliensoftware überprüfte.

Ziel des Projektes war, folgende Fragestellungen zu klären:

  • Wie ist der Stand der Technik? Wie hoch ist der Innovationsgehalt des geplanten Produktes? Wie sehen die Lösungen der Mitbewerber aus?
  • Welche Probleme und Schwachstellen existieren im Konzept bezüglich Technik und User Interface Design?
  • Welche Vorteile hat die geplante Lösung?

Analyse des Innovationspotentials

Zur Aufarbeitung der Fragestellungen wurde eine Konkurrenzanalyse unter vier Mitbewerbern durchgeführt. Ziel der Analyse war die Evaluierung von Tools für Mehrsprachigkeit und Dokumentenausgabe bei Immobiliensoftwares. Darauf basierend konnte das Innovationspotential des Konzeptes ermittelt werden. Um einen Vergleich zu Mehrsprachigkeit-Tools aus anderen Bereichen zu ziehen, wurde das Web Content Management System entsprechender Tools vor allem auf Funktionalitäten untersucht, die auch in der Immobiliensoftware Anwendung finden können.

Cognitive Walkthrough

Im Zuge eines Cognitive Walkthroughs wurden Probleme im geplanten User Interface aufgezeigt und beschrieben. Dabei wurde nicht nur das skizzierte Konzept des Multilanguage-Tools betrachtet, sondern auch dessen Einbindung in die existierende Immobiliensoftware sowie deren User Interface. Für die Realisierung der Dokumentenausgabe wurde die technische Machbarkeit recherchiert und mögliche Umsetzungsansätze vorgestellt.