c-tv Konferenz 2015 - Creative Content | Partizipativ und Transmedial

#Institut für Creative\Media/Technologies #Medientechnik (BA)

Die c-tv Konferenz versteht sich als Beitrag zum Diskurs über die Entwicklungen im Bereich des Bewegtbildes und stellt jährlich neue filmische Formate und aktuelle Anwendungen von Technologie vor. 2015 fokussiert die Konferenz auf neue Wege der Partizipation in Entwicklung und Produktion, sowie auf Parameter transmedialer Erzählweisen.

  • Projektleitung:
    FH-Prof. Mag. Dr. Rosa von Suess
  • Externe MitarbeiterInnen:
    Das Team der Preproduktion:
    Leitung: Mario Ingerle
    Assistenz Leitung: Johanna Höpler
    Producer: Jakob Rathbauer, Ricarda Ristic, Mario Ingerle, Eva Schneck (Kamera)
    Bild: Alois Zangl, Andreas Frank, Matthias Pistrol, Markus Prikowitsch, Fabian Kindl, Christoph Fuchs
    Ton: Lukas Pelz, Michaela Pink
    Licht: Bernhard Janovsky, Karolina Pali
    Grafik: Peter Koubek, Thomas Schöbinger, Sarah Handler, Corinna Wopienka (Kamera)
    Bühne: Samin Altmann, Lea Breitenberger, Johannes Winkler, Sarah Fitz, Maximilian Lang, Nadine Stamberg, Barbara Dopplinger

    Das Team der Organisation:
    Forschungslabor Fernsehen c-tv LAB, Department Medien und Digitale Technologien, Rosa von Suess. Ulrike Wieländer, Harald Prochaska
    TV Produktion und Gestaltung: Studierende des Wahlpflichtfach Fernsehproduktion, Studiengang Medientechnik
    LV Coaches Produktion: Thorsten Müller, Alois Frotschnig,
    Kamera: Maria Weber
    Studiolicht: Reinhold Maxl
    Videotechnik: Michael Bock, Lars Oertel
    Audio: Andreas Büchele, Emil Hasecic
    Streaming: Christoph Thalinger
    Twitterwall: Klaus Temper
  • PartnerInnen:
    OKTO
    kabelplus
    Sparkasse
    Radlberger
  • Weblinks:
    http://www.campusfernsehen.at/c-tv-konferenz-2015/
  • Finanzierung:
    Eigenmittel, Sponsoring
  • Laufzeit:
    01.11.201431.05.2015
  • Projektstatus:
    abgeschlossen
c-tv Konferenz 2015 - Kamera

Auch dieses Jahr stellt die c-tv Konferenz wieder eine große technische Herausforderung dar. Wie in allen bisherigen Ausgaben der Konferenz wird auch dieses Jahr die komplette Technik, Grafik und Bühnengestaltung von Studierenden von Grund auf neu entworfen.

„Ein Publikum zu erreichen ist heute einfacher und schwieriger zugleich. Creative Content hat aus narrativer Sicht oft keinen Anfang und kein Ende, wird auf den einzelnen Medien jeweils spezifisch (weiter-) erzählt und entwickelt sich mit der Erfahrung und Teilnahme des Nutzers. Dabei bereits im Vorfeld ein einheitliches und koordiniertes Medienerlebnis zu konzipieren ist Aufgabe der Formatentwicklung.“, so der Kommentar von Rosa von Suess, Leiterin des Forschungslabors Fernsehen und Ausbildungsfernsehen c-tv.

Sich an Neuem zu erproben steht an oberster Stelle. So kommen unter anderem ein Kamerakran, eine Drohne und ein Dolly zum Einsatz. Es ist ein hoher Aufwand von Equipment der die FH-Mittel an ihre Grenzen bringt.

Für die Bühnengestaltung hat man sich heuer etwas Besonderes einfallen lassen: Projektion Mapping, eine besondere Technik um die Oberfläche von dreidimensionalen Objekten zum Leben zu erwecken, wird für ein einzigartiges visuelles Erlebnis sorgen.

Die c-tv Konferenz will zukunftsweisend sein, und so wurden auch bei der Technik kein Aufwand und keine Mühen gescheut, um am 05.05.2015 mit insgesamt sechs Kameras eine beeindruckende Show live auf Sendung zu bringen.