St. Poelten University of Applied Sciences

Kulturelles Erbe Holzhandwerk Revisited

#Forschung #Institut für Creative\Media/Technologies #Nationales Kooperationsprojekt #Nationale Drittmittel

Altes Wissen – für die Zukunft bereit. Das Sparkling Science Projekt Holzhandwerk Revisited vereint traditionelles Handwerk und neue Vermittlungsformen, wissenschaftliche Auseinandersetzung und innovative Darstellung von Wissen.

Holz – damals wie Heute 

Eine lange Tradition der Holzverarbeitung hat sich über Jahrhunderte entwickelt und wurde lange Zeit größtenteils mündlich weitergegeben. Historische Filmaufnahmen und Dokumentationen für TV, Kino oder Online werden allerdings oft den wissenschaftlichen Ansprüchen einer umfassenden Dokumentation des Handwerks nicht gerecht. Obwohl sich die Verarbeitung von Holz von einer handwerklichen Bearbeitung bis hin zur hochmodernen Industrieproduktion wesentlich verändert hat, wird Holz in Zeiten von Ressourcenverknappung und Klimawandel eine noch größere Rolle spielen und ist heute nach wie vor einer der wichtigsten Roh- und Werkstoffe.

Die Anwendung und Aufbereitung von historischem Wissen zur und über Holzverarbeitung kann überaus wirksam sein, wenn es darum geht, alternative und nachhaltige Nutzungsformen unserer Wälder zu gewährleisten. Das Ziel des Holzhandwerk revisited Projekts ist eine von Holz- und BewegtbildforscherInnen begleitete, videogestützte Dokumentation ausgewählter Holzhandwerkstechniken, damit diese Informationen nicht nur in diversen Archiven erhalten bleiben und somit verschwindende Handwerkstechniken mittels Bewegtbild-Kommunikation zugänglich und nutzbar gemacht werden.

Altes Handwerk, neue filmische Formate

Dabei entwickeln SchülerInnen gemeinsam mit WissenschafterInnen, GestalterInnen und MedientechnikerInnen nach einem partizipatorischen Ansatz Zugänge und Möglichkeiten, das alte Handwerk mit aktuellen Dokumentationstechniken einzufangen und festzuhalten. Stirnkameras, 360-°-Video und Virtual-Reality-Inhalte können verwendet werden, um Arbeitsschritte detailgetreu abzubilden.  Das Projekt umfasst vom Mitwirken bei Konzeption und Dreh bis hin zur Umsetzung und Postproduktion alle Stadien des Filmemachens. Neben Techniken des Holzhandwerks werden so auch Wissensvermittlung und Filmproduktion kennen- und umsetzen gelernt.


Die Dokumentation der einzelnen Arbeitsschritte soll so exakt sein, dass der Arbeitsprozess in all seinen Schritten konkret festgehalten und dokumentiert ist. Dabei werden nicht nur Generationen-, sondern auch Genre- und Gattungsgrenzen dokumentarischer Filmarbeit behandelt. Das Ziel ist es, dokumentarisch-hochwertige Lehrfilme in diesem Feld zu definieren, neue Formen zu konzipieren und eine Serie exemplarisch umzusetzen. Gleichzeitig liegt das Augenmerk des Projekts auf einer, den Nutzungsgewohnheiten einer jungen Zielgruppe entsprechenden Gestaltung. Die gemeinsam mit SchülerInnen entwickelten Filme sollen ferner in Museen und auf Webplattformen platziert und präsentiert werden.

Sparkling Science – Schule und Wissenschaft bereichern sich gegenseitig

Im Projekt Holzhandwerk revisited profitieren WissenschafterInnen verschiedenster Disziplinen und SchülerInnen gleichermaßen von der Zusammenarbeit mit der anderen Gruppe. Die Förderschiene Sparkling Science betreibt wissenschaftliche Nachwuchsförderung und unterstützt Projekte, in denen WissenschafterInnen Seite an Seite mit Jugendlichen an aktuellen Forschungsfragen arbeiten. Die hier angewandte Forschungsmethodik ist auch bekannt unter dem Begriff „Citizen Science“.

 

Sie wollen mehr wissen? Fragen Sie nach!

FH-Prof. Mag. Dr. Rosa von Suess

FH-Prof. Mag. Dr. Rosa von Suess

FH-Dozentin
stellvertretende Studiengangsleiterin Medientechnik (BA)
Department Medien und Digitale Technologien
Leiterin Ausbildungsfernsehen c-tv