Psychothriller "Ich bin Clara"

#Medientechnik (BA) #Studierenden-Projekt

Der Kurzfilm „Ich bin Clara“ handelt vom psychisch labilen Elias. Elias glaubt, dass Clara ihn unter Drogen setzt, um ihn langsam zu töten. Auf der Suche nach Antworten muss sich Elias einer harten Realität stellen.

  • Projektleitung:
    FH-Prof. Mag. Dr. Rosa von Suess
  • Externe MitarbeiterInnen:
    Marian Essl, Sarah Handler, Hannah Molcar, Simon Sageder, Aljoscha Wuzella
  • Finanzierung:
    gefördert durch die Fachhochschule St. Pölten
  • Laufzeit:
    21.09.201529.01.2016
  • Kategorie:
    Studierenden-Projekt
  • Projektstatus:
    abgeschlossen
Projektteam

„Ich bin Clara“ handelt von dem psychisch labilen junge Mann Elias, der es nicht schafft, im Leben Fuß zu fassen. Nachdem er eines Tages seinen Job kündigt, zieht er sich endgültig in die absolute Einsamkeit zurück. Als jedoch plötzlich Clara in sein Leben tritt, scheint es für Elias wieder bergauf zu gehen. Clara, die seine Schwächen teilt, zeigt ihm, dass man trotz all seiner Unzulänglichkeiten glücklich werden kann. Das Glück währt jedoch nicht lange - ­Elias bekommt immer stärkere Wahnzustände und gibt Clara dafür die Schuld. So kommt es zu einer Eskalation, die Elias nie für möglich gehalten hätte.

Dieser Kurzfilm wurde von den jungen Filmemachern Aljoscha Wuzella, Marian Essl, Sarah Handler, Simon Sageder und Hannah Molcar konzipiert und umgesetzt.

Projektteam

  • Regie: Aljoscha Wuzella
  • Drehbuch: Marian Essl und Aljoscha Wuzella
  • Produktion: Marian Essl
  • Bildregie: Sarah Handler
  • Kamera: Simon Sageder
  • Schnitt: Hannah Molcar und Sarah Handler
  • Musik: Aljoscha Wuzella und Marian Essl