IMPECD

#Institut für Gesundheitswissenschaften #Institut für Creative\Media/Technologies #Diätologie (BA) #Media Computing #Interdisziplinäres Projekt #Internationale Drittmittel #Nationales Kooperationsprojekt

„IMPECD - Improvement of Education and Competences in Dietetics” zielt auf eine Vernetzung und Weiterentwicklung von Ausbildungs- und Lehrprogrammen in der Diätetik/Diätologie ab.

  • Projektleitung:
    Alexandra Kolm, MSc
  • MitarbeiterInnen:
    FH-Prof. Mag. Gabriele Karner, MBA
    Dr. Elisabeth Höld
    Mag. Barbara Zimmer
    Mag. Christian F. Freisleben-Teutscher
    Marie-Luise Huber, BSc, MSc
    FH-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Markus Seidl, Bakk.
    FH-Prof. Daniela Wewerka-Kreimel, MBA
    Dipl.-Ing. Stefanie Größbacher, BSc
  • PartnerInnen:
    University of Applied Sciences Neubrandenburg, Germany:
    Prof. Dr. Luzia Valentini, Dipl. Med. päg. Sabine Ohlrich, Dr. Daniel Buchholz (09/2015-12/2017), Karoline Lang,MSc , Shelly Rachman-Elbaum, MSc

    University of Applied Sciences Fulda, Germany:
    Prof. Dr. Kathrin Kohlenberg-Müller, Prof. Dr. Sigrid Hahn, Christina Gast

    Artesis Plantijn Hogeschool Antwerpen, Belgium:
    Koen Vanherle, Veerle Van Vlaslaer, Marijke Meeusen, Marleen Adam, Eline Baete, Hanna Aerts (09/2015 – 12/2016), Bente Le Bruyn

    Hanzehogeschool Groningen Stichting, Netherlands:
    Andrea Werkman, Maaike Roemeling-Walters, Renate Heine-Bröring

    Sustainability and Impact Board:
    European Federation of Associations of Dietitians (EFAD)
    European Network of Dietetic Students (ENDietS)
    http://www.efad.org/everyone

    Austrian Association of Dietitians
    http://www.diaetologen.at/

    German Dietitian Association
    http://www.vdd.de/servicenavigation/english/

    Nederlandse Vereniging van Diëtisten
    http://www.nvdietist.nl/

    Vlaamse Beroepsvereniging Voedingskundigen en Diëtisten
    http://www.vbvd.org/

    Union Professionnelle des diplômés en Diététique de Langue Française (UPDLF asbl)
    http://updlf-asbl.be
  • Weblinks:
    https://impecd.fhstp.ac.at
  • Finanzierung:
    EU: Erasmus+ Strategic Partnership for Higher Education
  • Laufzeit:
    01.09.201531.08.2018
  • Kategorie:
    Interdisziplinäres Projekt
    Internationale Drittmittel
    Nationales Kooperationsprojekt
  • Projektstatus:
    laufend
Projekt IMPECD

Ernährung und europäische Vernetzung

Demographischer Wandel und gesellschaftliche Veränderungen stellen das Gesundheitssystem in Europa vor große Herausforderungen. Die größten Gesundheitsprobleme gehen von chronischen, nicht übertragbaren Krankheiten aus, obwohl diese primär durch lebensstilrelevante Faktoren verursacht sind, und daher als weitgehend vermeidbar gelten.

Da Gesundheitsfachkräfte der Diätetik einen wesentlichen Beitrag in der Prävention und Therapie von Erkrankungen leisten, ist eine innovative Strategie zur Vernetzung und Weiterentwicklung der Ausbildung dieser Berufsgruppe auf europäischer Ebene erstrebenswert. Wesentliche Forderungen sind die Entwicklung von kompetenzbasierten Curricula, der Einsatz von Informationstechnologien und evidenzbasiertes Arbeiten. Dies kann unter anderem durch die Bildung von Netzwerken zwischen Ausbildungszentren erreicht werden, um Wissen und Ressourcen zu nützen und gemeinsam weiter zu entwickeln.

Europäische Kooperation und virtuelle PatientInnen

Ein europäisches Expertenteam aus Hochschulen mit dem Fachgebiet Diätetik aus Antwerpen (BE), Fulda (DE), Groningen (NL), Neubrandenburg (DE) und St. Pölten (AT) bildete 2015 ein Konsortium und definierte gemeinsam Maßnahmen zur Förderung von Ausbildung und Kompetenzentwicklung. Dabei wurden die Agenda der Europäischen Kommission zur Modernisierung der Hochschulbildung sowie die von der European Federation of Associations of Dietitians (EFAD) definierten Kompetenzen berücksichtigt. Das Ergebnis ist das von der EU geförderte Projekt IMPECD zur Förderung von Ausbildung und Kompetenzentwicklung in der Diätetik. Das Projekt wird außerdem von zahlreichen europäischen und nationalen Berufsverbänden gefördert und mit Expertise unterstützt.

Online Kurse und lebenslanges Lernen

Hoch qualifiziertes Personal ist die Schlüsselressource des Gesundheitssektors. Kernkompetenzen werden über den im Projekt entwickelten Massive Open Online Course (MOOC) trainiert. Dabei wird das IMPECD-Projektteam vom Service- und Kompetenzzentrum für Innovatives Lehren & Lernen (SKILL) und dem Institut für Creative\Media /Technologies (IC\M /T) didaktisch und technisch unterstützt. Ein internationaler Austausch von Lehrenden und Studierenden fördert den Wissenstransfer, sowie die Umsetzung angewandter Forschungsprojekte und deren Publikation. Die Ergebnisse des Projekts inklusive der Materialien etc. werden mit Ende des Projekts 2018 als Creative Commons zur Verfügung gestellt. Der Kompetenzerwerb durch den MOOC wird laufend von und mit Studierenden evaluiert.

Projektziele

IMPECD zielt unter Berücksichtigung zahlreicher Teilaspekte und -ziele auf eine generelle Qualitätssteigerung in der Ausbildung und Expertise von Diätologinnen und Diätologen ab, und entspricht damit der europäischen Initiative zur Öffnung der Bildung und des EU-Modernisierungsprogramms für Universitäten und Hochschulen.

Neben der Entwicklung eines einheitlichen Modells für den Dietetic Care Process mit den Schritten Ernährungs-Assessment, Ernährungsdiagnose, Planung und Durchführung der Ernährungsintervention sowie Monitoring und Evaluation wird ein englischsprachiger MOOC im Umfang von fünf ECTS für die Curricula der Studiengänge Diätetik entwickelt. Die Kompetenzentwicklung der Studierenden erfolgt hochschulübergreifend durch das Training zur Ernährungstherapie anhand von virtuellen Patientinnen und Patienten, die mit Expertinnen und Experten aus Medizin, Pharmazie und Didaktik erstellt werden. Bei der diätetischen Therapie wird das Prozessmodell angewendet, um den Ernährungsstatus zu erheben, zu diagnostizieren, eine Therapie festzulegen, zu beobachten und zu evaluieren. Pädagogische Trainingsmaterialen sowie Evaluierungs- und Testinstrumente werden erarbeitet, um die Lernkompetenzen der Studierenden zu überprüfen.

Projektvideo

Alexandra Kolm zu Gast beim CampusTalk

Berichterstattung

Die Presse, 14,07.2017: "Virtuelle Patienten erhalten Ernährungstherapie"

ProjektpartnerInnen

Projekt IMPECD_Partner HochschulenProjekt IMPECD_Partner Verbände

 

Funding

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.