Innoscheck Game based Learning

#Institut für Gesundheitswissenschaften #Innoscheck #Nationale Drittmittel

Kinder und Jugendliche setzen sich spielerisch mit gesunder Ernährung und Bewegung auseinander.

  • Projektleitung:
    FH-Prof. Mag. Gabriele Karner, MBA
  • MitarbeiterInnen:
    FH-Prof. Barbara Kohlmaier, MSc
  • Externe MitarbeiterInnen:
    Marion Essletzbichler
    Lars Georgi
    Julia Kimeswenger, MSc
  • Finanzierung:
    FFG, Innovationsscheck
  • Laufzeit:
    01.02.201331.01.2014
  • Kategorie:
    Innoscheck
    Nationale Drittmittel
  • Projektstatus:
    abgeschlossen
Game based Learning

Im Auftrag von „Feld & Hof - Die Agrarplattform“ hat der Studiengang Diätologie der FH St. Pölten Game based Learning-Strategien für Kinder und Jugendliche in den Bereichen „Gesunde Ernährung“ und „Bewegung“ entwickelt. Durch die entstandenen Spiele wird die Ernährungs- und Bewegungskompetenz altersgerecht gefördert. Dabei setzen sich Kinder und Jugendliche mit Lebensmitteln und deren Herkunft sowie ihrer eigenen Lebensweise auseinander. So werden sie für einen gesunden Lebensstil sensibilisiert und können bei möglichen Verbesserungen mitwirken.

Nachdem die Zielgruppen Kindergarten-/Volksschulkinder und Jugendliche definiert wurden, wurde eine Markterhebung vorhandener zielgruppenspezifischer Game based Learning-Ernährungs- und Bewegungsspiele durchgeführt. Dabei zeigte sich, dass bis dato nur wenig innovative Angebote existieren.

Aufbauend auf der projektinternen Ideensammlung wurden für jede der zwei Zielgruppen zwei Spiele entwickelt und Prototypen hergestellt. Für Kindergartenkinder werden zur Wissensvermittlung ausschließlich Bildmaterialien in Form eines Link Memorys eingesetzt. Altersgerecht werden Volksschulkinder im Ernährungspoweryogi etwas stärker als Kindergartenkinder gefordert.

Jugendliche können ihr Ernährungswissen und ihre sportlichen Fähigkeiten in NutriFit und Nutrimid unter Beweis stellen. Neben dem hohen Spaßfaktor erweitern und vertiefen die Jugendlichen ihr Wissen rund um einen gesunden Lebensstil.

Um sicher zu stellen, dass die Spiele von den Zielgruppen verstanden werden bzw. in ihrer Konzeption funktionieren, wurde nach einem internen Usabilitytest jedes Spiel an einer kleinen Stichprobe getestet. Dabei zeigte sich, dass alle Spiele auf Grund der hohen Akzeptanz sowohl in Bildungs- und Betreuungseinrichtungen als auch im privaten Bereich eingesetzt werden können.

In einem weiteren Projekt sollen die entwickelten Spiele hinsichtlich der beschriebenen Lernziele in der Zielgruppe evaluiert werden.