St. Poelten University of Applied Sciences

Interaktive Medienistallationen für den Klangturm

#Institut für Creative\Media/Technologies #Auftragsforschung

MitarbeiterInnen der FH St. Pölten entwickelten interaktive Klang- und Medieninstallationen, die Kinder und Jugendliche zum spielerischen Umgang mit Klang und Musik anregen sollen.

Die Installationen dienen als musikpädagogische Mittel, das Bewusstsein auf die akustische Umwelt zu sensibilisieren und somit das Hören von einem unbewussten Vorgang zu einer bewussten Aktivität zu verändern. Anhand moderner Medien wird Klang greifbar und veränderbar gemacht. Die interaktiven Installationen zeigen, dass Klang und Geräusche immer Ausdruck von Leben, Bewegung und Veränderung sind. Denn nur in unbelebten Umgebungen herrscht absolute Stille.

Ein kleiner Auszug der Installationen:

Klangmemory

Die Touchscreen-Installation Klangmemory funktioniert wie ein Memory-Spiel, bei dem jedoch Klänge anstatt Bilder wiedererkannt werden sollen.

Musikquiz

Das Musikquiz ist eine Touchscreen-Installation, die auf dem Prinzip der "Millionenshow" basiert. Auf dem Monitor scheinen Fragen zum Thema Musik mit jeweils 4 vorgegebenen Antwortmöglichkeiten auf. Pro Spiel werden 10 Fragen nach dem Zufallsprinzip aus einer rund 100 Fragen umfassenden Sammlung ausgewählt.

Speaking Objects

Die Speaking Objects bestehen aus sieben selbstentworfenen Hörnern, die aus handelsüblichen Baumarkt Polokalrohren hergestellt wurden. Als Membranen der Hörner wurden "Plastiksackerln“ verwendet. Mit Hilfe eines Kompressors mit 6l Tankinhalt wird Luft in die Hörner geblasen, wodurch die Hörner zum Klingen gebracht werden. Die Steuerung des Luftstroms erfolgt über ein MIDI-Keyboard, das über ein Arduino und eine passende Leistungselektronik die Magnetventile zu den entsprechenden Hörnern schaltet.