pluspunkt Schulsozialarbeit

#Ilse Arlt Institut für Soziale Inklusionsforschung #Innoscheck #Nationale Drittmittel

Der Verein Young bietet mit dem Modelprojekt "pluspunkt" Sozialarbeit an ausgewählten Schulen zur Reduktion von Drop-outs an. Ziel des Pilotprojektes „pluspunkt“ ist die Unterstützung von SchülerInnen, die Anzeichen von erster Schulverweigerung zeigen oder gefährdet sind, die Pflichtschule abzuschließen, sowie deren Familien. Weiters sollen Schulen auf die Problematik der Schulverweigerung sensibilisiert, LehrerInnen eine Anlaufstelle geboten und Kooperationen zu ExpertInnen im Umfeld der Schule aufgebaut werden. „pluspunkt“ dient als Anlaufstelle an den Schulen für LehrerInnen und Eltern.

  • Projektleitung:
    FH-Prof. Mag. Dr. Vyslouzil Monika
  • MitarbeiterInnen:
    Mag. (FH) Sommer Sabine
  • PartnerInnen:
    YOUNG - Verein für Kinder und Jugendliche (Auftraggeber)
  • Finanzierung:
    FFG Innovationsscheck
  • Laufzeit:
    01.02.201228.02.2012
  • Kategorie:
    Innoscheck
    Nationale Drittmittel
  • Projektstatus:
    abgeschlossen

Erfasst wurde im Rahmen dieses Forschungsprojektes die Perspektiven von Eltern, LehrerInnen/DirektorInnen und den umsetzenden SozialarbeiterInnen durch qualitative Interviews, welche anschließend mittels konsekutiver Interviewauswertung analysiert. Insgesamt wurden 16 leitfadengestütze Interviews an drei Schulstandorten in Niederösterrreich geführt. Aufgrund des Kontextes der Untersuchung wurde der Leitfaden vor Beginn der Erhebungsphase dem NÖ Landesschulrat zur Bewilligung vorgelegt, welche ohne Adaptionswünsche erteilt wurde. Alle Interviews wurden nach zuvor erfolgter Zustimmung durch die InterviewpartnerInnen und Aufklärung über datenschutzrechtliche Maßnahmen seitens des Arlt Instituts mittels Diktiergerät aufgezeichnet, anschließend transkribiert und anonymisiert, um einen Rückschluss auf Individuen bzw. Schulstandorte weitestgehend auszuschließen.

Dem Verein YOUNG ist es ein Anliegen mit diesem Forschungsauftrag dieses neue Modellprojekt zu evaluieren, um unterschiedliche Aspekte daraus für die weitere fachliche Arbeit zu nutzen.

Haben Sie Fragen?

schliessen

Wir helfen Ihnen gerne weiter!