ReMoCap-Lab

#Institut für Gesundheitswissenschaften #Institut für Creative\Media/Technologies #Nationale Drittmittel #Interdisziplinäres Projekt

„Laboratory for Capturing Motion and Augmenting Environment in Motor Rehabilitation“ zur Ermöglichung von innovativen Projekten und Spitzenforschung in Österreich

Die Zukunft der motorischen Rehabilitation mitgestalten

Erkrankungen oder Verletzungen des Bewegungsapparates können zu pathologischen Beeinträchtigungen der menschlichen Motorik führen und reduzieren so die Fähigkeit mit der Umwelt zu interagieren und uneingeschränkt an sozialen Aktivitäten oder am Arbeitsmarkt teilzunehmen. Um die jeweilige Problematik zu verstehen und adäquate Maßnahmen zu treffen, ist eine genaue Untersuchung der zugrundeliegenden Bewegungsmechanismen notwendig.

3D-Gang- und Bewegungsanalyse

In Österreich nutzen Kliniken und Rehabilitationseinrichtungen die instrumentelle 3D Gang- und Bewegungsanalyse (3DGA) als State-of-the-Art-Methode, um die menschliche Motorik quantitativ und objektiv zu beschreiben. Eine 3DGA unterstützt so wesentlich bei Diagnose, Befunderhebung, Operationsplanung, Therapieverlaufsevaluierung und wird teilweise auch als Biofeedback-Instrument während der Therapie genutzt.

Klinische Einrichtungen, welche die 3DGA nutzen, sind in der Regel auch in Forschung & Entwicklung (F&E) aktiv und arbeiten hier bestmöglich mit Forschungseinrichtungen zusammen. Allerdings sind die F&E Aktivitäten von Gesundheitseinrichtungen durch den intensiven klinischen Alltag nur eingeschränkt möglich. Oftmals fehlen auch Verbindungen zu anderen Wissenschaftsgebieten, wie z. B. den technischen Bereichen.

Interdisziplinäre Kooperation

Die Fachhochschule St. Pölten bietet neben gesundheitswissenschaftlichen Kompetenzen auch hochspezialisierte Kompetenzen in den Bereichen Machine Learning (ML), Visual Analytics (VA) und Mixed Reality (MR), welche die F&E an Kliniken erheblich erweitern und neue Lösungsansätze für die präventive, therapeutische und rehabilitative Praxis ermöglichen könnten. Es wird ein Labor für Gang- und Bewegungsanalyse und -rehabilitation aufgebaut, welches die bereits bestehenden Kompetenzen aus den Bereichen ML, VA und MR nutzbar macht.

Der Einsatz von ML- und VA- Methoden erlaubt die Entwicklung innovativer und intelligenter Systeme für die Diagnostik und Therapieverlaufsevaluierung im Bereich der Gang- und Bewegungsrehabilitation. Methoden aus dem Bereich von MR ermöglichen zudem die Entwicklung neuartiger und interaktiver Therapieszenarien mit Echtzeit-Daten aus der 3DGA. Die Kombination all dieser Disziplinen mit der Bewegungsanalyse und -rehabilitation ist in Österreich einmalig.

Vernetzung mit der Wirtschaft

Zudem sollen nachhaltige organisatorische Strukturen geschaffen werden, welche einen Transfer der Entwicklungen aus dem Labor in die Wirtschaft ermöglichen (z. B. in die Start-up-Szene). Das Zentrum wird so als Drehscheibe und Innovationsträger für eine Vielzahl klinischer Betriebe dienen sowie Spitzenforschung und innovative Projekte in Österreich ermöglichen und langfristig vorantreiben. Die intensive Vernetzung mit der Wirtschaft stellt sicher, dass Prototypen und Ideen schlussendlich als Produkte wieder bei den Patientinnen und Patienten ankommen.

Das Labor bietet:

  • 8-Kamera VICON Bewegungsanalysesystem für klinische Anwendungen und den Entertainment-Bereich
  • Entwicklung von Algorithmen im Bereich des maschinellen Lernens
  • Entwicklung von Mixed Reality Anwendungen (z.B. mit Head-Mounted Displays)
  • Expertise in der klinischen Gang- und Bewegungsanalyse und im Bereich der Bewegungsrehabilitation. 

Bei Interesse zur Zusammenarbeit oder Entwicklungen/Forschung in Auftrag zu geben, kontaktieren sie uns.

Sie wollen mehr wissen? Fragen Sie nach!

FH-Prof. Dr. Horsak Brian

FH-Prof. Dr. Brian Horsak

Senior Researcher Institut für Gesundheitswissenschaften
Department Gesundheit