store&go: Innovatives und barrierefreies Gepäck-Depotsystem für Bahnhöfe und Verkehrsknotenpunkte

#Carl Ritter von Ghega Institut für integrierte Mobilitätsforschung #Bahntechnologie und Mobilität (BA) #Nationale Drittmittel

Das Projekt store&go aus dem Bereich Eisenbahninfrastrukturtechnik konzipiert und evaluiert gemeinsam mit den Partnern FH OÖ Forschungs & Entwicklungs GmbH und netwiss GesmbH ein barrierefreies Gepäck Depotsystem für Bahnhöfe und hoch frequentierte Standorte.

  • MitarbeiterInnen:
    FH-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Rüger Bernhard
  • Externe MitarbeiterInnen:
    Projektleitung: Dipl.-Ing Georg Barta
  • PartnerInnen:
    FH OÖ Forschungs & Entwicklungs GmbH (Projektleitung)
    netwiss GesmbH
  • Finanzierung:
    BM für Verkehr, Innovation und Technologie (MBVIT) im Rahmen des Programms ways2go
  • Laufzeit:
    01.03.201031.08.2011
  • Kategorie:
    Nationale Drittmittel
  • Projektstatus:
    abgeschlossen

Die Vision des "store&go" Systems besteht darin, dass Reisende (oder auch alle anderen PassantInnen, die nicht reisen) in direkter Nähe von hochfrequentierten Stellen des Bahnhofs - wie beim Haupteingang, bei Ausgängen von U-Bahn-Stationen, bei der Taxi-Ankunft usw. – ihr Reisegepäck rasch, ebenerdig und einfach in automatisierte Depots aufgeben können. Auf diese Weise, von den Mühen der Gepäckstücke erleichtert, bleibt Zeit und Lust, die Angebote des Wirtschaftszentrums Bahnhof (Geschäftswelt, Reisebüros, Kommunikationseinrichtungen, Gastronomie oder die Einrichtungen der Nahversorgung, ...) zu nutzen. Vor Abfahrt des Zuges oder vor dem Verlassen des Bahnhofes kann der/die KundIn dann bei ebenfalls einfach zu bedienenden Ausgabestationen das Gepäck wieder abrufen.

Mit dem Projekt “store&go” soll daher eine Systemvision sowohl technisch als auch ökonomisch erforscht und auf Realisierbarkeit untersucht werden, die nicht nur bei der Planung neuer Bahnhöfe, sondern auch bei bestehenden Gebäuden eingesetzt werden können. Durch Entwicklung und Einsatz innovativer Handhabungs-Technologien und Deponierungs-Dienstleistungen soll eventuell vorhandenen Nutzungs- und Akzeptanzhemmnissen bei allen Personengruppen entgegen gewirkt werden.

Der Bereich Eisenbahn-Infrastrukturtechnik wird innerhalb des Projekts u. a. bei der Befragung potentieller KundInnen, um die genauen Bedürfnisse der Reisenden zu kennen bzw. um die Akzeptanz verschiedener Komponenten und Systeme hinsichtlich der Gepäckaufbewahrung abschätzen zu können, federführend sein.

Haben Sie Fragen?

schliessen

Wir helfen Ihnen gerne weiter!