Usability-Study für MFT Challenge Disc

#Institut für Gesundheitswissenschaften #Innoscheck #Nationale Drittmittel

Usability der MFT Challenge Disc für SeniorInnen und Darstellung eines Grundkonzepts für die Entwicklung eines zielgruppengerechten Trainingsgerätes.

  • Projektleitung:
    FH-Prof. Andreas Stübler, PT, MAS
  • Externe MitarbeiterInnen:
    Heidrun Griebl (Studentin Studiengang Physiotherapie)
  • PartnerInnen:
    TST Trend Sport Trading GmbH
  • Laufzeit:
    01.10.201430.09.2015
  • Kategorie:
    Innoscheck
    Nationale Drittmittel
  • Projektstatus:
    abgeschlossen

Die Firma TST Trend Sport Trading GmbH hat in den letzten Jahren zahlreiche Trainingsgeräte zur Steigerung der Koordinationsfähigkeit und zur Optimierung der Kraft der unteren Extremität und der core stability auf den Markt gebracht. Die MFT Challenge Disc wurde vor einigen Jahren entwickelt und freut sich großer Beliebtheit im Training von sportlichen Personen und SpitzensportlerInnen. Die Software der MFT Challenge Disc ermöglicht das Training mit unterschiedlichen Spielen und in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden zur Verbesserung koordinativer Fähigkeiten.

Eine immer größer werdende Zielgruppe stellen die Menschen im höheren Lebensalter dar. Für diese wird es in Zukunft ein umfangreiches Angebot an Exergames (Spiele mit Trainingscharakter) geben müssen, da vorhandene Studien zeigen, dass SeniorInnen für das Training mit Exergames grundsätzlich zu begeistern sind. Das regelmäßige Training der Kraft und des Gleichgewichts sind wesentliche Voraussetzungen für die Reduktion des Sturzrisikos mit allen damit verbundenen Verletzungen und Einschränkungen.

Ein wesentliches Problem im regelmäßigen Training kann jedoch die Überforderung durch die Bedienung der Software bzw. durch den Charakter der Trainingsprogramme hinsichtlich Geschwindigkeit, Informationsmenge, Anforderung an die Gleichgewichtsfähigkeit usw. darstellen. Die Kumulierung dieser Probleme kann zu einem vorzeitigen Abbruch des Trainings führen.

Zielsetzung

In dieser Studie wird die Usability der vorhandenen Software für SeniorInnen getestet sowie ausgehend von den Ergebnissen der Testung ein Konzept zur zielgruppengerechten Adaptierung bzw. Neuprogrammierung der vorhandenen Software erstellt. In einem partizipativen Prozess sollen die Betroffenen (SeniorInnen) in der Neugestaltung bzw. Umgestaltung der Software mitwirken.

Methodik

In einer nicht experimentellen Querschnittstudie wurden 17 ProbandInnen (6m, 11w; Durchschnittsalter 64,47) nach dem Erproben der MFT Challenge Disc mittels standardisierter Fragebögen zur Usability befragt. Zusätzlich wurden Fragen zur subjektiven Einschätzung der Bedienbarkeit, der empfundenen Intensität, der Dauer und Art der eingeblendeten Informationen, der Schriftgröße, etc. gestellt. Nach Auswertung der Fragebögen wurde ein Entwicklungsworkshop abgehalten, in dem die SeniorInnen unter anleitender Moderation konkrete Verbesserungsvorschläge erarbeitet haben.

Ergebnisse

Die MFT Challenge Disc konnte bei der Befragung nach der Usability sehr gute Werte erreichen. Für die SeniorInnen war vor allem die geforderte Leistung „verständlich“, die SeniorInnen hatten den Eindruck, das Trainingsgerät „gut unter Kontrolle zu haben“. Die ProbandInnen hatten großen Spaß daran, mit der MFT Challenge Disc zu arbeiten und die Angst vor der präsentierten Technik war sehr gering ausgeprägt. Weitere Entwicklungsmöglichkeiten bestehen noch im Bereich der Alltagsrelevanz und der Technik-Selbstwirksamkeit sowie im Bereich der Bedienbarkeit der Software des Trainingsgerätes und der Bindung der ProbandInnen an das Produkt. Im anschließenden Entwicklungsworkshop konnten mehr als 40 konkrete Optimierungsvorschläge erarbeitet werden.