Wearables-Kleidung mit Zusatzfunktionen

#Institut für Creative\Media/Technologies

Das Feld Wearable-Computing setzt sich zum Ziel, Kleidungsstücke zu designen, die ägerInnen mittels integrierter, waschbarer Elektronik sowie Informations- und Kommunikationstechnologien intelligente Zusatzfunktionen ermöglichen.

Kleidung medial erweitern

Im einfachsten Fall kann mit einer unaufdringlichen, drahtlosen Benutzerschnittstelle am Arm der Musikplayer beim Snowboarden gesteuert werden. In einem erweiterten Szenario wird die Kleidung in einer kontext-sensitiven Umgebung als Sensor und Signalgeber selbst zu einem Stück Technologie. „Wearables“ setzen sich zum Ziel den Begriff Kleidung medial zu erweitern, aber dennoch die Grundfunktion einer eleganten Abendrobe, einer reißfesten Jeans oder eines stabilen Schuhs beizubehalten.

Prototyp bei der European Researchers’ Night

Die St. Pöltner WissenschaftlerInnen zeigten erste prototypische Umsetzungen dieser Technologie erstmals in Rahmen einer Wearables Fashion Show bei der EU Researchers Night 2011. In einer einzigartigen Kooperation mit der niederländischen Designerin Anouk Wipprecht wurde eine interaktive Medienperformance choreographiert. Neun Modern Dance KünstlerInnen wurden mit Light Dresses ausgestattet. Dabei wurden mittels Handgesten die Animationen auf den Light Dresses der anderen TänzerInnen und kontrolliert und zusätzlich Ambient Sounds und Visuals gesteuert.

Vielfältige Anwendungsbereiche von Wearables

Smarte Textilien eröffnen aber vor allem abseits der künstlerischen Verwertung neue methodische Ansätze und Anwendungen in den Bereichen E-Health, Ambient Assisted Living, Elderly Care, Sports Monitoring, Biometrische Sicherheitssysteme, etc. So können in Kleidung integrierte Sensoren den Gesundheitszustand einer Person überwachen oder das Training bei optimaler Zielherzfrequenz unterstützen. Aufgrund eindeutiger physiologischer Merkmale kann der Träger eines Wearable eindeutig authentifiziert werden. Wichtige Researchagenden werden uA. von der International Conference on Body Sensor Networks als auch dem International symposium on wearable computing vorgegeben.