Wochenzeitungen in lokalen Märkten

#Institut für Medienwirtschaft

Ziel des vorliegenden Projekts ist es, den Geschäftsmodellen nachzugehen, die dem Erfolg der Wochenzeitung zu Grunde liegen und die auch in Zukunft Erfolg versprechend sein können. Im Vordergrund stehen dabei Managementstrategien – insbesondere im Hinblick auf Zielgruppen (Leser und Anzeigenkunden) und die damit verbundenen Erlösstrukturen –, deren Abbildung und Analyse Aufschluss über das Marktverhalten geben. Im Hinblick auf die Erhaltung der regionalen Vielfalt sollen Wettbewerbsfaktoren definiert, ihre Stärke bestimmt und als Grundlage für eine Analyse des Marktverhaltens herangezogen werden.

  • MitarbeiterInnen:
    FH-Prof. Mag. (FH) Dr. Johanna Grüblbauer
  • Externe MitarbeiterInnen:
    Angela Fritz (Projektleitung)
  • PartnerInnen:
    Akademie der Wissenschaften
    KommAustria
    Styria
    Verband der Regionalmedien
  • Laufzeit:
    01.09.200730.09.2008
  • Projektstatus:
    abgeschlossen

Im Mittelpunkt des Forschungsinteresses steht die ökonomische Analyse regionaler Medien-Märkte  - mit dem Fokus auf Wochenzeitungen als potentiellem österreichischem Spezifikum.

Ziel des vorliegenden Projekts ist es

  • den Geschäftsmodellen nachzugehen, die dem Erfolg der Wochenzeitung zugrunde liegen und die auch in Zukunft Erfolg versprechend sein können. Im Vordergrund stehen dabei Managementstrategien – insbesondere im Hinblick auf Zielgruppen (Leser und Anzeigenkunden) und die damit verbundenen Erlösstrukturen –, deren Abbildung und Analyse Aufschluss über das Marktverhalten geben.
  • im Hinblick auf die Erhaltung der regionalen Vielfalt Wettbewerbsfaktoren zu definieren, ihre Stärke zu bestimmen und als Grundlage für eine Analyse des Marktverhaltens heranzuziehen.

Um die Praxisnähe der Ergebnisse sicher zu stellen, wurden in Vorgesprächen Ziele und Inhalte des Projektes mit Vertretern der Branche diskutiert. So unterstützen der Verband der Regionalmedien (VRM) und die Wochenzeitungen der Verlagsgruppe Styria das Vorhaben.