Konferenz „Inverted Classroom & beyond“

  • Wann:
  • Wo: FH St. Pölten

Die ICM-Konferenz findet bereits zum fünften Mal statt, diesmal erstmals in Österreich, an der FH St. Pölten. Besonders der erste Tag richtet sich auch an LehrerInnen aller Schultypen.

Bedeutung des Inverted Classroom Models

Im Horizon Report 2015 wird dem Ansatz des Inverted Classroom Model (ICM) eine hohe Bedeutung für die nächsten Jahre zugemessen, sowohl für die Handlungsfelder Schule als auch Hochschule. Im ICM-Ansatz bereiten sich Lernende u. a. auf Basis digital verfügbarer Materialien sowie z. B. mit Rechercheaufgaben auf Präsenzveranstaltungen vor, die dann dem Vertiefen, Üben und Anwenden dienen. In allen Phasen wird auf Dialogorientierung und den didaktisch sinnvollen Einsatz digitaler Medien geachtet. Gezielt gefördert werden Kompetenzen wie digital literacy, Selbstorganisation, Kooperation, forschendes und vernetztes Lernen.

Breites Programm

Als Keynotesprecher für den 1.Tag konnte Steve Kelley, Lehrer für Mathematik und Wissenschaft  aus Michigan gewonnen werden. Für den 2. Tag werden Prof. Karsten Morisse und Prof. Dr. phil. Ingrid Isenhardt MBA die Keynotes gestalten. Workshops wird es u. a. mit Prof. Dr. Klaus Quibeldey-Cirkel, Technische Hochschule Mittelhessen, Prof. Dr. Roland Böttcher, Fachhochschule Bochum, Simone de Salas (PH Heidelberg), Prof. Jürgen Handke (Uni Marburg), Felicitas Rädel (TU Darmstadt), Julia Müter (PH Heidelberg / Projekt flip your class) Dr. Evelyn Süss-Stepancik (PH Wien), Gerhard Brandhofer (PH NÖ), Josef Buchner (PH NÖ) und Sebastian Schmid geben. In der ICM-Werkstatt gibt es u.a. Inputs von Dr. Katja Grabowski (Charité, Berlin), Stefan Freitag (Hochschule Bonn-Rhein-Sieg) und Dr. Andrea Breitenbach, Goethe Universität Frankfurt am Main.

Organisatorisches

Hier finden Sie das Anmeldeformular sowie weitere Informationen zur Anmeldung.

Die Teilnahmegebühr beträgt 45,- EUR (inkl. Mittagessen).

Jetzt teilen: