Netzwerkdiagnostik und Biografische Diagnostik

Online-Seminarreihe mit aktualisierten Instrumenten easyNWK 3.0 und easyBiograph 2.0. (März – April 2023)

Diagnostik in der Sozialen Arbeit zeichnet sich durch Partizipation, Mehrdimensionalität und Orientierung an den Wechselwirkungen zwischen der Person und ihrer Umwelt aus. Die fachlich fundierte Erhebung und Analyse von Problemen wie auch Ressourcen dient dem Zweck, passgenaue Interventionen mit Klient*innen auszuhandeln und zu planen. Dabei steht Sozialarbeiter*innen und Sozialpädagog*innen eine Fülle sozialdiagnostischer Verfahren und Instrumente zur Verfügung, aus denen sie je nach Situation des*der Klient*in auswählen.

In dieser Online-Seminarreihe richten wir unseren Fokus auf zwei Konzepte der Sozialen Diagnostik, die in der Praxis weit verbreitet sind: Soziale Netzwerkdiagnostik und Biografische Diagnostik.

  1. Soziale Netzwerkdiagnostik widmet sich den lebensweltlichen Beziehungen einer Person. Durch die kooperative Visualisierung des sozialen Umfelds von Klient*innen können soziale Ressourcen entdeckt und Potenziale sozialer Unterstützung erkundet werden.
  2. Die systematische Auseinandersetzung mit der Biografie von Klient*innen ermöglicht es, sowohl deren Lebensverlauf zu erheben als auch deren Perspektiven auf ihr Geworden-Sein zu verstehen. Dabei richtet sich das Interesse insbesondere auf Strategien zur Bewältigung von Veränderungen, Statuspassage, Brüchen und Krisen.

Nach einer theoretischen Einführung werden Verfahren und Instrumente der Diagnostik von egozentrierten Netzwerken und Biografien vorgestellt, die sich in unterschiedlichen Settings der Sozialen Arbeit anwenden lassen. Der Schwerpunkt liegt auf webbasierten Programmen, die auf den neuesten Ergebnissen eines Kooperationsprojekts der Saxion Hochschule Enschede (Niederlande), der Fachhochschule Kiel (Deutschland) und der Fachhochschule St. Pölten (Österreich) beruhen. Im Sinne des Theorie-Praxis-Transfers werden die vorgestellten Instrumente erprobt und in Hinblick auf ihren Nutzen diskutiert.

Inhalte der Seminarreihe

  • Prinzipien der Sozialen Diagnostik
  • Überblick über Verfahren der Sozialen Diagnostik
  • Netzwerkdiagnostik:
    • Zwecke und Ziele der Netzwerkdiagnostik
    • Notationsverfahren: Soziales Atom, Soziogramm, Ecomap
    • Egozentrierte Netzwerkkarte: Interviewführung, Visualisierung und Auswertung von Netzwerken
    • Hinweise zur digitalen Anwendung mittels der neuen easyNWK 3.0
  • Biografische Diagnostik
    • Zwecke und Ziele von Biografiearbeit
    • Chancen und Risiken Biografischer Diagnostik
    • Techniken zur Rekonstruktion von Biografien
    • Biografischer Zeitbalken: Interviewführung, Visualisierung und Auswertung von Biografien
    • Hinweise zur digitalen Anwendung mittels des neuen easyBiograph 2.0
  • Praktische Erprobung der Instrumente
  • Diskussion der Anwendungserfahrungen

Zielgruppe

Das transnationale Angebot richtet sich an Fachkräfte der Sozialen Arbeit in Österreich, Deutschland und den Niederlanden, die mit der professionellen Einschätzung der sozialen Situation ihrer Klient*innen betraut sind. Arbeitssprache ist Deutsch.

Abschluss

Teilnahmebestätigung

Referent*innen

Christian Schwital, BA MA
Dozent, Studiengang Sozialpädagogik, Saxion Hochschule Enschede

FH-Prof. DSA Mag. Karin Goger, MSc MSc
FH-Dozentin, Department Soziales, Fachhochschule St. Pölten

Termine

06.03., 20.03., 03.04. und 24.04.2023 jeweils von 13:00 bis 17:00 Uhr

Ort und Setting

Die Seminare finden online via MS-Teams statt. Den betreffenden Zugangslink übermitteln wir Ihnen zeitgerecht nach erfolgter Anmeldung.

Kosten

Die Teilnahmegebühr beträgt EUR 200,- für alle Einheiten.

Anmeldung und Anmeldeschluss

Hier können Sie sich für die Veranstaltung anmelden.

Anmeldeschluss: 06.02.2023

Wir freuen uns auf das gemeinsame Arbeiten!