(Nicht-) Nutzungsforschung und Alltäglichkeit

Das Ilse Arlt Institut für Soziale Inklusionsforschung lädt zur Open Lecture zum Thema "(Nicht-) Nutzungsforschung und Alltäglichkeit".

Auf einen äußerst knappen Nenner gebracht, geht die (Nicht-) Nutzungsforschung von der Annahme aus, dass Menschen eine Menge Arbeit aufwenden, um innerhalb gegebener Ungleichheits- und Herrschaftsverhältnissen wenigstens ein Leben zu führen, das ihren eigenen Vorstellungen entspricht.

Was bedeutet dies für eine Forschung, die sich u. a. als Arbeit an der Partizipation versteht und bemüht ist, eine Perspektive "von unten" einzunehmen? Wie gelingt es, Handlungsstrategien der Adressat*innen, kritische Alltagsforschung und die Produktion des Sozialen "from below" zu integrieren und in der Folge ein entsprechendes Professionsverständnis weiter zu entwickeln? Welche Weiterarbeit an Begriffen und Theorie braucht es dafür, welche politischen Kämpfe sind zu führen?

Ellen Bareis ist Professorin für gesellschaftliche Ausschließung und Partizipation an der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen mit den Forschungsschwerpunkten Stadtforschung, Produktion des Sozialen "from below", (Nicht-) Nutzungsforschung, Alltag und Soziale Kämpfe sowie Organisationsforschung.

Anmeldung und weitere Informationen

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Ilse Arlt Instituts für Soziale Inklusionsforschung.

Weiterführende Links