Soziale Arbeit: Fit für die Zukunft? - Social Work Science Day 2015

  • Wann:
  • Wo: FH St. Pölten

Auf dem Programm steht unter anderem eine internationale Enquete zur aktuellen Situation des Berufsrechtes der SozialarbeiterInnen und Sozialpädagoginnen.

Von 14.00 bis 17.30 gibt es die Möglichkeit, aus mehreren Workshops auszuwählen.

Programm

11.00 Uhr

Enquete: KlientInnen – Professionals – Anstellungsträger: Wer braucht ein Berufsgesetz?

Im Rahmen einer Enquete wird die die Frage diskutiert, ob und wie eine berufsrechtliche Reglementierung der Sozialen Arbeit Sinn machen würde.

Statements:

Peter Pantuček-Eisenbacher, FH St. Pölten: Themenaufriss
Karl Krajic, Ludwig Boltzmann Institute for Health Promotion Research: Berufsgesetze – Anmerkungen aus einer professionssoziologischen Perspektive
Kevin Brown, FH St. Pölten: Enhancing Quality – Praktische Auswirkungen berufsgesetzlicher Regelungen in Schottland
Erich Fenninger, Volkshilfe, Sozialwirttschaft Österreich: Sozialwirtschaft und Soziale Berufe
Christine Haselbacher, FH St. Pölten: Mehr Macht für wen? Kommentare zu einem Berufsgesetz Soziale Arbeit
Barbara Bittner, FH Campus Wien: Die Wiener Initiative für ein Berufsgesetz Soziale Arbeit

12.15 Uhr

Buchpräsentation: 30 Tage Sozialarbeit. Berichte aus der Praxis

Herausgegeben von Peter Pantuček-Eisenbacher und Monika Vyslouzil

12.30 Uhr Mittagspause
13.00 Uhr

Postersession

Im Rahmen einer Poster Session werden aktuelle Forschungs- und Masterprojekte am Department Soziales der FH St. Pölten präsentiert.

14.00 Uhr

Workshop zur Enquete: Ein Berufsgesetz für die Soziale Arbeit?

Workshops I

  • Enquete Workshop I: KlientInnen – Professionals – Anstellungsträger: Wer braucht ein Berufsgesetz?

Statements:

Christoph Redelsteiner, FH St. Pölten: Hochschule und berufsgesetzliche Regelungen: Ein Fallbeispiel

Karin Lauermann, Bundesinstitut für Sozialpädagogik: Der sozialpädagogische Beruf und mögliche berufsgesetzliche Regelungen

Eva Grigori, FH St. Pölten: Von der Germanistin zur Sozialen Arbeit. Von den Vorteilen einer mäandernden Bildungskarriere

Martin Riesenhuber und Nicole Walzl-Seidl, Österreichischer Berufsverband für akademische Soziale Arbeit (Sozialpädagogik und Sozialarbeit): SozialpädagogInnen mit universitärer Ausbildung und die Diskussion um ein Berufsgesetz

  • Altern, Soziale Arbeit und Pflegende Angehörige - Forschungsprojekte am Departement für Soziales (Johannes Pflegerl, Christoph Redelsteiner)
  • Partizipation I: „So könnt’ es gehen!“ Voraussetzungen für gelingende Partizipation und Peer-Arbeit in der Sozialen Arbeit (Michaela Moser, VertreterInnen des KlientInnen-Beirates)
  • Das Theater um die Zufriedenheit - Schauen sie hinter die Kulissen der Unzufriedenheit (Tom Schmid, Katharina Auer; Doris Artner, Birgit Janker, Carina Korherr, Carmen Mürzl, Sandra Nitzsche, Jacqueline Staudinger, Marion Truppe, Alice Zellhofer, Susanne Zierlinger)
  • LGBT – (K) ein Thema für die Soziale Arbeit? – Praxisworkshop (Andrea Nagy, Urban Nothdurfter)
  • Inklusion Unternehmen - Von der Geschäftsidee zum Geschäftsmodell (Martin Klein)
15.30 Uhr Kaffeepause
16.00 Uhr

Workshops II

  • Enquete Workshop II: KlientInnen – Professionals – Anstellungsträger: Wer braucht ein Berufsgesetz?

Statements

Karl Dvorak: "Ohne Berufsgesetz geht es nicht"

Kurt Ettenauer, stellvertretender Vorsitzender NÖBDS: Der NÖBDS und die Bemühungen zur Installierung eines Berufsgesetzes

Urban Nothdurfter, Universität Bozen: Anmerkungen zur Situation in Italien

Bringfriede Scheu, FH Kärnten: Beruf und Profession

Mira Pirker, Neustart und Walter Perl, JAW Stmk: Wie würden die Anstellungsträger auf ein Berufsgesetz reagieren?

  • Partizipation II: „Mit dir ist es ganz schön schwer!“ Lösungen für schwierige Situationen beim partizipativen Arbeiten (Michaela Moser, Michael Delorette)
  • 50 Jahre „Gastarbeit“ in St. Pölten - Diskussion und Film (Anne Unterwurzacher, Sepp Gruber, Gertraud Pantucek, Özgür Tasdelen)
  • Sozialarbeiterische Dilemmasituationen - exemplarische Falldiskussionen (Monika Vyslouzil, Markus Albrecht, Damaris Janschek, Jasmin Seidl, Nina Eckstein, Artur Moser)
  • Soziale Arbeit zwischen Psychoboom und Gesellschaftskritik (Manuela Brandstetter, Sylvia Supper, Eva Grigori, Veronika Reidinger, Laura Wahlhuetter und Barbara Zach)
  • No risk, no fun! Status quo des (kleinen) Glückspiels in der Region St. Pölten (Kurt Fellöcker)

Anmeldung

mittels Online-Formular anmelden

Wir danken unseren Sponsoren

Links

Jetzt teilen: