2. Platz beim Science Slam der 10. ERN in Brüssel

Anita Kiselka demonstriert, wie das Gefühl von Gewicht funktioniert

Anita Kiselka überzeugte die europäische Jury mit dem Thema "Does everyone perceive weight similar?"

Science is wonder-ful lautete das Motto am 23.09.2015, als die Europäische Union zum zehnjährigen Jubiläum der European Researchers' Nights lud. Anita Kiselka, MSc, Dozentin im Bachelor Studiengang Physiotherapie, folgte in Vertretung für die FH St. Pölten der Einladung nach Brüssel und präsentierte ihre Forschungsarbeit im Rahmen des Science Slam.

Breites Spektrum

Von Schulklassen bis hin zu EU-Abgeordneten reichte das Spektrum der BesucherInnen, die sich im Autoworld Museum in Brüssel über die aktuellen Entwicklungen der Forschung und ihre faszinierenden Facetten informierten. Angeboten wurden ihnen Hands-on Experimente, Ausstellungen, Chat-Corner, interaktive Screens und informative Boards, wissenschaftliche Präsentationen und Diskussionen sowie Science Slams.

Science Slam

Insgesamt acht Science Slammer stellten ihr Forschungsthema in maximal vier Minuten, mehrmals im Laufe des Tages den TeilnehmerInnen der Veranstaltung sowie abschließend einer fünfköpfigen Jury, anschaulich und leicht verständlich dar. Anita Kiselka, MSc, erläuterte, wie die Wahrnehmung von Anstrengung zur Bestimmung der Trainingsintensität im Krafttraining mit Multiple Sklerose-PatientInnen genutzt werden kann.

Die GewinnerInnen

Diese Vorstellung wurde durch die Jury mit dem zweiten Platz gekürt, für den ersten Platz überzeugte Felix Büsching aus Braunschweig zum Thema "Fall detection, health monitoring and data transmission in Body-Area-Networks" und der dritte Platz ging an Claire Lee aus Cern zum Thema "What’s next after the Higgs boson“.

Europaweit über 300 Veranstaltungen

Die Verleihung erfolgte am Ende der Veranstaltung durch den europäischen Kommissar für Bildung, Kultur, Jugend und Sport, Tibor Navracsics. Er bedankte sich bei allen in Europa aktiven ForscherInnen und wünschte erfolgreiche Veranstaltungen bei den zwei Tage später - am 25.09.2015 - europaweit folgenden European Researchers' Nights, welche 2015 in 300 Städten aus 24 europäischen und benachbarten Ländern veranstaltet wurden.

Jetzt teilen: