370 BesucherInnen bei 1. International Week

370 BesucherInnen bei 1. International Week

Großer Andrang bei internatoinaler Woche des Departments Bahntechnologie und Mobilität von 25. - 28.11.2015.

Unter Koordination von Dr. Hirut Grossberger wurde ein vielfältiges Programm mit zwölf Seminaren/Workshops in englischer Sprache zu Bahninfrastruktur- und Mobilitätsthemen und zwei Fachexkursionen erfolgreich abgewickelt. Fünf renommierte nationale Fachexperten aus der Bahntechnologie und zwei Professoren von internationalen Partneruniversitäten waren zu Gast. Neben Studierenden der Bahntechnologie und Mobilität und FachexpertInnen aus dem Inland konnten auch insgesamt 33 Gäste von der Technischen Universität Brünn und der Universität Prag aus Tschechien von Departmentleiter DI Otfried Knoll begrüßt werden: Sie besuchten im Rahmen des Projektes „AKTION Österreich – Tschechische Republik“ die FH St. Pölten. Als weiterer Gast konnte Dr. Marin Marinov, Rail Education Group Manager von der University Newcastle für einen intensiven fachlichen Austausch mit dem Team des Departments begrüßt werden.

Vorträge und Exkursionen

Als nationale Experten trugen DI Dr. Marian Ralbovsky und DI Dr. Stefan Lachinger vom Austrian Institute of Technology (AIT) zum Thema „Performance assessment of railway infrastructures“ vor. DI Hanns Wagner von der ÖBB Infrastruktur AG referierte über „Successful implementation of different tunnel boring methods, examples: Koralmtunnel lots KAT1 & KAT2” sowie DI Karl Schlöglmann vom Land Niederösterreich, Abteilung für Brückenbau, über „Selected studies for bridge rehabilitation: damages and solutions, rehabilitation“. Departmentleiter DI Otfried Knoll gab den internationalen Gästen einen Einblick in das Projekt „CityRegioTram Gmunden – from Vision to Reality“, bevor diese zu einer weiteren Exkursion nach Gmunden aufbrachen.

Die internationalen Gastprofessoren Univ.-Prof. Dr. Eugen Ghita von der Technischen Universität Timisoara, Rumänien sowie Ass. Prof. Dr. Hrvoje Haramina von der Technischen Universität Zagreb, Kroatien, trugen zu den Themen “Rail dynamics and infrastructure” und „Train driver advisory systems“ vor.

Exkursionen, speziell für die internationalen Gäste, wurden in das Weichenwerk Wörth und in das Bildungszentrum der ÖBB abgehalten. Im Weichenwerk Wörth erhielten die TeilnehmerInnen interessante Einblicke zum Thema der Fertigung von Weichen und Komponenten für Voll-und Industriebahnen sowie zum gesamten Produktlebenszyklus der Weiche. Im Bildungszentrum Wörth der ÖBB konnten das Lehrstellwerk mit der damit gesteuerten Modelleisenbahnanlage mit allen originalen Stellwerksanlagen sowie Lok-Führerstandsimulatoren besichtigt und selbst ausprobiert werden. In Gmunden präsentierte die Firma Gmundner Fertigteile Bahnübergangslösungen aus Polymer-Beton.

Weichenwerk Wörth

Internationaler Austausch und Netzwerk

Ziel der ersten International Week des Departments Bahntechnologie und Mobilität war, dass einerseits die Studierenden der FH St. Pölten und Internationale Studierende miteinander und mit den nationalen und internationalen Fachexperten und Professoren in Kontakt kommen und andererseits, den Studierenden die Gelegenheit zu bieten, in Fachgesprächen und Diskussionen die englische Sprache zu vertiefen. Es bestand außerdem die Möglichkeit, über internationale Forschungsarbeiten, Arbeitsmöglichkeiten und/oder Praktikumsstellen zu sprechen.

Im Rahmen der International Week hat das Team des Departments mit allen internationalen Gästen tiefergehende Gespräche über weitere internationale Forschungs- und Bildungsprojekte und mögliche Zusammenarbeit sowohl zwischen Studierenden als auch Professoren und Industriepartnern geführt. „Die Resonanz der Studierenden auf die International Week und die Gastvortragenden war sehr positiv!“ freut sich Departmentleiter DI Otfried Knoll, „Wir werden daher prüfen, wie die Gastvortragenden auch im Rahmen von Austauschprogrammen in den regulären Unterricht eingebunden werden können.“

Jetzt teilen: