4. Studentisches Forschungsforum 2018

Die vier Alumni zusammen mit den Studiengangsleitern des Departments Medien und Wirtschaft.

Präsentationen von Bachelor- und Masterarbeiten aus den Studiengängen Media- und Kommunikationsberatung, Medienmanagement und Media Management

Bereits zum vierten Mal lud das Department Medien und Wirtschaft an der FH St. Pölten zum studentischen Forschungsforum ein. Das Forschungsforum wurde als Plattform für Wissens- und Erfahrungsaustausch zwischen Studierenden etabliert, die ihre Bachelor- und Masterarbeit erfolgreich abgeschlossen haben und jenen, denen das Verfassen einer wissenschaftlichen Arbeit noch bevorsteht. Dabei werden die besten wissenschaftlichen Abschlussarbeiten aus dem vergangenen Studienjahr von einer Jury ausgewählt und von den AutorInnen, den Alumni der Studiengänge Media- und Kommunikationsberatung (Bachelor und Master), Medienmanagement und Media Management, präsentiert.

Im Rahmen des Forschungsforums haben die Studierenden die Möglichkeit, von der Erfahrung ihrer KollegInnen zu lernen, die methodischen Zugänge und ihre Umsetzung zu diskutieren oder auch nützliche Tipps einzuholen, wie sie Schreibblockaden überwinden und Stress vermeiden oder welche Tools, Datenbanken oder Software hilfreich sind, um den Schreibprozess effizient zu gestalten.

„Forschung geschieht im Dialog, durch das Gespräch mit Kolleginnen und Kollegen, das gemeinsame Reflektieren der Ideen und Zugänge. Diese Kultur möchten wir am Departement Medien und Wirtschaft auch unter und mit den Studierenden schaffen und fördern. Das Forschungsforum verstehen wir als einen Schritt in diese Richtung und hoffen, dass es uns gelingt“, ergänzt Monika Kovarova-Simecek, die das Forschungsforum 2018 moderiert hat.

Dieses Jahr wurden diese vier ausgewählten Arbeiten präsentiert:

Aus dem Bachelor Studiengang Medienmanagement

Nemetz Julia, BA: Das Geschäft mit der Liebe – Die Veränderung der Geschäftsmodelle im Online Datingbereich seit dem Aufkommen von Social Datingapplikationen (Betreuer: FH Prof. Mag. Dr. Tassilo Pellegrini)

Aus dem Bachelor Studiengang Media- und Kommunikationsberatung

Riepl Lisa, BA: Die Relevanz von Corporate Social Responsibility für das Unternehmensimage: Eine quantitative Analyse der sozialen und ökologischen Ebene der Corporate Social Responsibility und deren Auswirkung auf das Fremdimage eines Unternehmens (Betreuer: FH-Prof. Mag. Helmut Kammerzelt, MAS)

Aus dem Master Studiengang Media Management

Kopf Eva, MA: Investitionsoptionen am audiovisuellen Medienmarkt Chinas – Eine strategische Analyse von Umfeld- und Erfolgsfaktoren für einen Markteintritt am Film- und Fernsehmarkt Chinas, am Beispiel der gemeinnützigen Medienorganisation Okto (Betreuer: FH-Prof. Mag. Dr. Tassilo Pellegrini)

Aus dem Master Studiengang Media- und Kommunikationsberatung

Saffertmüller Verena, MA: Consumer – Click – Commerce. Evaluierung von Touchpoints entlang der Customer Journey anhand ausgewählter Einkaufsszenarien zur Erarbeitung von Marketing-Insights für die User Experience (Betreurin: FH-Prof. Dr. Johanna Grüblbauer)

Im Rahmen einer Podiumsdiskussion unter Mitwirkung aller Präsentatorinnen sowie Eva Milgotin, Absolventin von Medienmanagement (BA) und Studentin von Wirtschafts- und Finanzkommunikation (MA) wurde viel Erfahrung über den Schreibprozess ausgetauscht.

Wissenschaftliches Arbeiten im Rahmen von FH-Forschungsprojekten

Das Department Medien & Wirtschaft bindet Studierende auch in die laufende Forschung ein. So können Studierende ihre Bachelor- und Masterarbeiten zu ausgeschriebenen Themen verfassen, die thematisch an die Forschungsschwerpunkte der Studiengänge anknüpfen. Für die Studierenden ergeben sich dadurch Chancen, die über die wissenschaftliche Arbeit hinausgehen. So können Sie ihre Arbeiten im Rahmen von Symposien und Konferenzen präsentieren oder an Publikationsprojekten mitarbeiten.

Am Beispiel der Forschung zur Online-Kommunikation in Investor Relations zeigte Monika Kovarova-Simecek, Studiengangsleiterin des Master Studiengangs Wirtschafts- und Finanzkommunikation, wie Studierende in die Analyse der IR-Websites börsennotierter Unternehmen eingebunden werden. Die Details zu diesen und weiteren studentischen Beiträgen können am Blog für Financial Communications hier nachgelesen werden.

Jetzt teilen: