Absolventin für ARD/ZDF-Förderpreis vorgeschlagen

Absolventin für ARD/ZDF-Förderpreis vorgeschlagen

Jennifer Brunner ist mit Arbeit zu Second Screen nominiert

Jennifer Brunner ist mit ihrer Diplomarbeit im Master Studiengang Digitale Medientechnologien zur „Nutzung des Second Screen zur Echtzeit-Integration von Publikumsaktionen in das TV-Bild“ unter zehn für den ARD/ZDF-Förderpreis nominierten Medientechnikerinnen.

Medientechnik der Zukunft

Der ARD/ZDF-Förderpreis zeichnet Abschlussarbeiten aus, in denen die Autorinnen die Medientechnik der Zukunft erdenken, erforschen und entwickeln. Heuer mit im Rennen ist Jennifer Brunner, Absolventin des Master Studiengangs Digitale Medientechnologien (Masterklasse Postproduktion), mit ihrer Diplomarbeit zu Second Screen. Darunter versteht man das Nutzen eines weiteren Geräts oder Monitors während des laufenden Fernsehprogramms.

Laut einer Studie von Mediascope Europe ist die Hälfte der ÖsterreicherInnen und Österreicher während des TV-Konsums online. 13 Prozent davon geben an, dass ihre Onlineaktivität mit dem gerade angesehenen TV-Programm zusammenhängt, z.B. auf Google oder Wikipedia, schreibt Brunner in ihrer Diplomarbeit. Ihre Arbeit befasste sich mit Second Screen im deutschsprachigen Raum und erarbeitete einen Workflow zur Echtzeit-Integration von Publikumsaktionen in ein TV-Grafiksystem.

Forschung und Lehre verbinden

Brunner hat zuvor an der FH St. Pölten auch den Bachelor Studiengang Medientechnik absolviert. Den Grundstein zur Diplomarbeit lieferte das Auftragsforschungsprojekt PRITICOP (Primetime Couchpotato) der FH St. Pölten im Auftrag von Terra Mater, bei der Brunner als studentische Mitarbeiterin unter der Leitung von FH-Dozentin Rosa von Suess mitwirkte. Das Thema entwickelte Brunner gemeinsam mit ihrer Diplomarbeitsbetreuerin Kerstin Blumenstein weiter. Kerstin Blumenstein ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Creative\Media/Technologies der FH St. Pölten und forscht zum Thema Second Screen.

"Fernsehen und dessen Weiterentwicklung sind geprägt durch technologische Entwicklung. Gute Technikerinnen wie Jennifer Brunner sind gefragt. Die FH St. Pölten bietet jungen Talenten eine entsprechend fundierte Ausbildung für die spätere Karriere", sagt Rosa von Suess, die Leiterin der Masterklasse TV&Video im Studiengang und des Campusfernsehens c-tv an der FH St. Pölten.

Wiederholt nominiert

Absolventinnen der FH St. Pölten waren in den vergangenen Jahren immer wieder unter den Nominierten für den ARD/ZDF-Förderpreis. „Ich freue mich sehr für Jenifer Brunner. Dass Absolventinnen unserer Studiengänge schön öfter für diesen Preis nominiert waren, zeigt, dass unsere Ausbildung im Bereich der Medientechnik mit zu den besten im deutschsprachigen Raum gehört. Das ist auch ein Resultat des engen Verknüpfens von Lehre und Forschung an unserer Fachhochschule“, sagt Alois Frotschnig, Leiter des Departments Medien und Digitale Technologien, sowie des Bachelor Studiengangs Medientechnik und interimistischer Leiter des Instituts für Creative\Media/Technologies an der FH St. Pölten.

Links

ARD/ZDF-Förderpreis

Jetzt teilen: