1 min

Aktuellen Trends zu NB-IoT auf der Spur

Der Studiengang Smart Engineering der FH St. Pölten informierte sich über neueste Entwicklungen und Herausforderungen zum Thema Internet der Dinge

Smart Engineering-Teilnahme am Tages-Seminar zum Thema NB-IoT im Allianz Stadion

T-Mobile bot am 18. Oktober 2018 allen Interessierten im Rahmen eines Seminars die Möglichkeiten, sich auf unterschiedlichen Ebenen über den aktuellen Stand des Themas NB-IoT (NarrowBand-Internet-of-Things) zu informieren und sich mit den wichtigsten Playern auszutauschen und zu vernetzen. Christoph Braun, Assistent Lehre und Forschung Smart Engineering an der FH St. Pölten, war einer von ihnen und testete exklusiv die neuesten IoT-Anwendungen.

Technologische Entwicklungen zum Anfassen

Das Internet der Dinge ist für Machine-to-Machine-Anwendungen (M2M) unerlässlich. Informiert zu sein über die neuesten Entwicklungen und Trends sowie mit ExpertInnen und BranchenkollegInnen über Herausforderungen bei der Implementierung der Technik in den Applikationen zu diskutieren, ist für das Team des Bachelor Studiengangs Smart Engineering der FH St. Pölten besonders wichtig, befasst sich doch einer der Schwerpunkte des Studiums mit dem Thema Datenaustausch von Maschine zu Maschine.

Aus diesem Grund war Christoph Braun als Seminarteilnehmer im Allianz Stadion in Wien und informierte sich über Netzausbau, neueste technische Aspekte und Anwendungen sowie zum aktuellen Forschungsstand im Bereich IoT.  Zu testen gab es so einiges, vom intelligenten Müllcontainer bis zu Papierhandtuchspendern, die untereinander kommunizieren.

T-Mobile Tagesseminar

Auch Gerald Bühler und Manuel Hollaus, Studierende des Bachelor Studiengangs Smart Engineering und bei der Partnerfirma des Studiengangs T-Mobile tätig, waren vor Ort, Hollaus sogar als aktiv Vortragender. Er sprach über die Entwicklung und Implementierung einer T-Mobile-IoT-Cloudplattform, welche es den Kundinnen und Kunden auf einfachste Weise ermöglicht, Maschinendaten nach der Übertragung per NB-IoT-Netz in einer hauseigenen Cloud abzuspeichern und zu verwalten.

Jetzt teilen: