Angehende NotfallsanitäterInnen zeigen ihr Können

TeilnehmerInnen beim praktischen Training

Letzte Praktische Trainingstage im Endspurt der Ausbildung

Heiß her ging es, trotz angenehmer Außentemperaturen, beim letzten praktischen Trainingstag zur NotfallsanitäterInnenausbildung im Lehrgang für Präklinische Versorgung und Pflege.

Unter der organisatorischen Leitung von FH-Dozent Stefan Rottensteiner und einem – in gewohnter Weise – hochkarätigen InstruktorInnenteam aus den verschiedensten Bundesländern und Organisationen, wurde von den Studierenden noch einmal alles an Wissen abverlangt, was sie sich in den absolvierten Spezialkursen aber auch während des Studiums der Gesundheits- und Krankenpflege erarbeitet hatten.

Realitätsnahe Szenarien als Übungen

Sämtliche Fachgebiete, von der Traumatologie, über Reanimationsmaßnahmen unter besonderen Bedingungen, bis hin zur strukturierten PatientInnenbeurteilung wurde - unter Verknüpfung von Inhalten aus der Anatomie, Physiologie, Pathologie und Pharmakologie - in mehreren Szenarien realitätsnahe geübt.

NFS_2.jpg


Auch das Handling von Geburtskomplikationen sowie Maßnahmen bei Terrorlagen oder Geißelnahmen gehörten zum Lehrveranstaltungsinhalt.

NFS_1.jpg

Bei derart komplexen Übungsszenarien ist die Vorbereitung der Inhalte und des Equipments der Dreh- und Angelpunkt für ein gutes Gelingen. Aber auch diese Herausforderung wurde von den InstruktorInnen exzellent gemeistert und so konnten die Studierenden nach zwei spannenden und herausfordernden Tagen in die Sommerferien entlassen werden.

Jetzt teilen: