Arlt Lecture: Chancen von Kindern wahren

Arlt Lecture: Gleiche Rechte und Chancen für alle Kinder und Jugendlichen

Auf Einladung des Ilse Arlt Instituts für Soziale Inklusionsforschung diskutierten Expertinnen und Experten zu Kinderarmut und Chancengleichheit

Am 28. Mai 2019 lud das Ilse Arlt Institut für Soziale inklusionsforschung zu einer Fishbowl-Diskussion zum Thema Gleiche Rechte und Chancen für alle Kinder und Jugendlichen.

Zu Gast waren Isabella Steger, Vorsitzende der Bundesjugendvertretung, Andreas Babler, Bürgermeister Traiskirchen, Elisabeth Schaffelhofer-Garcia Marquez vom Netzwerk Kinderrechte Österreich, Barbara Bühler vom Niederösterreichischen Armutsnetzwerk, Michael Delorette von FH St. Pölten Soziales und Christina Pfister von der Katholischen Jungschar Österreichs

Familiäre Herkunft ausschlaggebend

Nach wie vor ist der familiäre Background meist ausschlaggebend für die Rechte und Chancen, die Kinder und Jugendliche im Leben haben. Schwierige familiäre Lebens- und Einkommenssituationen beeinträchtigen die Entwicklungsmöglichkeiten sehr deutlich, Armut wird meist vererbt.

Das unterstreichten auch die TeilnehmerInnen der Diskussion. "Wenn es um Armut geht, sind Kinder oft kein Thema", so Bühler. Sie forderte, die Chancen benachteiligter Kinder durch Existenzsicherung zu ermöglichen.

Kinderarbeit betrifft auch Erwachsene

Delorette erinnerte daran, dass Kinderarbeit gleichzeitig auch Arbeit mit Erwachsenen bedeutet: "Wenn es gelingt, auch die Erwachsenen zu stärken, stärkt das auch ihr Selbstbewusstsein, dann gehen sie auch mit den Kindern ganz anders um", so Delorette. "Wenn ich an Kinderrechte denke, muss ich auch etwas mit den Erwachsenen tun."

Die Veranstaltung fand in Kooperation mit dem NÖ Armutsnetzwerk statt.

Jetzt teilen: