2 min

Auszeichnung für schulische IT-Arbeiten

Wettbewerb des IT Security Hub Österreich

Auszeichnung für schulische IT-Arbeiten
Teilnehmer und Jury des IT-Wettbewerbs

Der IT Security Hub Österreich fördert den Nachwuchs von IT-Fachkräften und lud Schülerinnen und Schüler zu einem Wettbewerb um die besten vorwissenschaftlichen Arbeiten und HTL-Abschlussarbeiten im Bereich IT-Sicherheit. Vor Kurzem wurden die Preise an der FH St. Pölten vergeben.

Preise für HTL-Diplomarbeiten und vorwissenschaftliche Arbeiten

Gesucht waren die besten SchülerInnen-Arbeiten für innovative Technologien im Bereich IT-Security. Eingereicht werden konnten HTL-Diplomarbeiten und vorwissenschaftliche Arbeiten an AHS und BHS. Vor Kurzem haben die sieben Teams der circa 30 Finalisten eines mehrstufigen Auswahlverfahrens ihre Arbeiten vor einer Fachjury an der FH St. Pölten präsentiert.

Der erste Platz mit einem Gewinn von 1.000 Euro ging an Rene Derfler, Lukas Gratzer, Felix Größbacher, Marvin Kleinlehner, Florian Pfeiffer und Tobias Schnetzinger von der IT-HTL Ybbs. Sie entwickelten im Projekt HexTube eine neue Art der Heimüberwachung, bei der ein Roboter das Eigenheim bei Abwesenheit der EigentümerInnen mit Kameras beobachtet und mittels verschlüsselter Daten Bilder aus dem Haushalt liefert.

Zwei Teams landeten ex aequo auf dem zweiten und dritten Platz und erhielten je 500 Euro: Das Team aus Lukas Kranz, Elias Koller, Paul Mirtl und Florian Rauscher von der HTBLA Kaindorf entwickelte im Projekt „Network automation tool“ in Kooperation mit der Firma Netzwerk Telekom Service AG ein Verfahren für das automatische und zeitsparende Einspielen von Updates zum Schutz einer großen Anzahl an Geräten in Netzwerken. Maximilian Maresch und Gabriel Naber von der HTL Krems entwarfen ein Verfahren zum Generieren von Schlüsseln aus Funkmessdaten.

Die Mitglieder des Siegerteams erhalten zudem Gelegenheit für ein zweimonatiges Berufspraktikum, das sie nach eigener Wahl bei einem der folgenden Unternehmen absolvieren können: ACP IT Solutions, Copa Data, Cumulo IT Solutions, FH St. Pölten, IKARUS, Kapsch AG oder SEC Consult.

Nachwuchsförderung im IT-Bereich

„Durch die immer weiterwachsenden Datenmengen und die anhaltende Digitalisierung in allen Lebensbereichen gewinnt IT Security stetig an Bedeutung. Daher möchte der IT Security Hub Austria Jugendliche motivieren, sich im Rahmen ihrer Abschlussarbeiten mit dem Thema zu beschäftigen“, erklärt Johann Haag, Leiter des Departments Informatik & Security an der FH St. Pölten.

„Der Wettbewerb fördert junge Talente und innovative Ideen, sowie gleichzeitig den Schutz der österreichischen Wirtschaft und Industrie durch heimische Produkte und Dienstleistungen“, sagt Jochen Borenich, Vorstand von Kapsch BusinessCom.

Jury-Jurymitglieder aus Forschung und Industrie waren beim Wettbewerb Jochen Borenich (Kapsch BusinessCom), Clemens Foisner (SEC Consult), Reinhard Mayr (COPA-DATA), Alexander Mitter (Nimbusec), Josef Pichlmayr (IKARUS), Ernst Piller (FH St. Pölten), Markus Riegler (ACP) und Stefan Punkl Stefan (Bankenverband).

IT Security Hub Austria

Das IT-Sicherheitsunternehmen IKARUS, Kapsch BusinessCom und die Fachhochschule St. Pölten gründeten 2017 den Austria IT Security Hub. Dieses Exzellenzzentrum widmet sich Fragen der IT-Sicherheit im Umfeld zunehmender Digitalisierung. Der Hub ermöglicht neue Formen der Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Hochschulen, stärkt Innovationen zur Datensicherheit und fördert Talente im Fachbereich. 

Ausbildung und Forschung zur IT-Sicherheit an der FH St. Pölten

Die FH St. Pölten bietet im Bereich Informatik und Security die Studiengänge IT Security, Information Security, Data Science und Business Analytics sowie Applied Research in Computer Science* an.

Mit den beiden Forschungsschwerpunktthemen Cyber Security & IT Security sowie Data Analytics & Visual Computing baut die FH St. Pölten in Interaktion mit regionalen, nationalen und internationalen Kooperationspartnerinnen und -partnern zielgerichtet Know-how und Ressourcen für eine digitale Gesellschaft aus.

* vorbehaltlich der Akkreditierung durch die AQ Austria