Department Bahntechnologie auf Innotrans Berlin

Messestand der FH St. Pölten auf der Innotrans 2016

Das Department Bahntechnologie präsentierte vom 20. bis 23. September auf der weltgrößten Eisenbahnfachmesse Innotrans in Berlin das Studienangebot.

2.955 Aussteller aus 60 Ländern zeigten auf dem Berliner Messegelände ihre umfassenden Produktpaletten und Services. Rund 145.000 FachbesucherInnen aus über 140 Ländern kamen für die diesjährige Weltleitmesse der Bahntechnologie nach Berlin, um unter anderem 149 Weltpremieren und 127 Fahrzeuge auf dem Frei- und Gleisgelände kennen zu lernen. Ein auffälliger Trend ist die zunehmende Präsenz türkischer, chinesischer und japanischer Hersteller auf dem weltweiten Eisenbahnmarkt. Österreich ist durch zahlreiche weltweit agierende Firmen jedoch bestens vertreten.

Department Bahntechnologie& Mobilität in der Career&Education Hall

Die FH St. Pölten war heuer bereits das zweite Mal auf der Innotrans vertreten. Gemeinsam mit den Partnern TU Wien, FH Erfurt und ZHAW Winterthur wurde ein eigener Messestand in der Carreer & Education Hall betreut. Das Interesse von Firmen, Universitäten und potenziellen Studierenden bezog sich hauptsächlich auf die angebotenen Master Studiengänge bzw. Lehrgänge, wobei der Master Studiengang Bahntechnologie und Management von Bahnsystemen als konsekutives Studium der Bahntechnologie im deutschsprachigen Raum einzigartig ist. Bemerkenswert war auch, dass auf Jobportalen wie z. B. SchienenJobs.de die FH St. Pölten direkt als Hochschulpartner aufscheint. Es konnten mit zahlreichen Firmen und Institutionen, darunter Bombardier, Vossloh, SMA, Siemens, Keolis oder der Technischen Hochschule Mittelhessen Anbahnhnungsgespräche für neue Kooperationen geführt werden. Besonders erfreulich waren die vielen Besuche von Studierenden und Alumni am "Hands on - Study Rail!"-Stand.

"Die Halbwertszeiten bei Bahnausrüstung und Fahrzeugtechnologien sinken von Jahr zu Jahr" stellt Otfried Knoll, Leiter des Departments Bahntechnologie und Mobilität, nüchtern fest. "Umso wichtiger ist es für zeitgemäße Lehre und Forschung, die neuesten Entwicklungen zu verfolgen und mit Herstellern zu diskutieren. Erfreulich ist der hohe Bekanntheitsgrad unserer Hochschule in Fachkreisen. Das kommt unseren Studierenden und AbsoventInnen besonders zu Gute!"

Frank Michelberger, Leiter des Carl Ritter von Ghega-Forschungsinstutes im Department Bahntechnologie und Mobilität resümiert: „Der neuerliche Rekord bei der Anzahl der BesucherInnen und der AusstellerInnen zeigt deutlich, dass diese Branche eine Wachstumsbranche ist. Bahn und Öffentlicher Verkehr sind ein wesentlicher Teil der Mobilität der Zukunft in einer modernen Gesellschaft. Das stellt große Anforderungen an uns, bietet aber auch große Chancen sowohl in der Lehre als auch in der Forschung.“

Jetzt teilen:

Sie wollen mehr wissen? Fragen Sie nach!

FH-Prof. Dipl.-Ing. Otfried Knoll, EURAIL-Ing.

FH-Prof. Dipl.-Ing. Otfried Knoll, EURAIL-Ing.

Departmentleiter
Studiengangsleiter Bahntechnologie und Management von Bahnsystemen (MA)
Studiengangsleiter Bahntechnologie und Mobilität (BA)
Lehrgangsleiter PT Domain Excellence Programm
Standortkoordinator Lehrgang Europäische Bahnsysteme (MA)
Department Bahntechnologie und Mobilität
FH-Prof. Dipl.-Ing. (FH) Dipl.-Ing. Frank Michelberger, EURAIL-Ing.

FH-Prof. Dipl.-Ing. (FH) Dipl.-Ing. Frank Michelberger, EURAIL-Ing.

Institutsleiter Carl Ritter von Ghega Institut für integrierte Mobilitätsforschung
stellvertretender Studiengangsleiter Bahntechnologie und Mobilität (BA)
Department Bahntechnologie und Mobilität