Betriebswirtschaft spielerisch erlernen

v. l. n. r.: Michael Litschka, Ewald Volk, 2 TeilnehmerInnen des Planspiels und Helmut Kammerzelt

Studierende der Media- und Kommunikationsberatung sowie des Medienmanagements nutzten die Möglichkeit des Unternehmensplanspiels „General Management“

Der Planspiel-Workshop zum Thema „General Management“ für Studentinnen und Studenten des Departments Medien und Wirtschaft dauerte insgesamt zwei Tage. Der inhaltliche Fokus lag dabei auf der angewandten Betriebswirtschaft, wobei es nicht zwingend erforderlich ist, im Vorfeld schon ein BWL-Profi zu sein. Viel mehr kommt im Planspiel der Ansatz „Trial and Error“ zum Einsatz.

Im Zentrum des Planspiels steht die Durchführung eines hypothetischen Unternehmens durch mehrere Geschäftsphasen. Planspiel-Leiter Michael Paier erklärt dazu laufend Hintergründe und Auswirkungen. Reale Beispiele tragen zu einem optimalen Verständnis bei und führen zu manch einem „Aha-Moment“.

Marktvorteile durch richtige Entscheidungen

In den verschiedenen Phasen des Planspiels müssen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Gruppen ihre Unternehmen auf dem Markt gegeneinander ausspielen und durch ihre Entscheidungen Marktvorteile erarbeiten. Dies geschieht mithilfe eines Prozesses, im Zuge dessen folgende Faktoren behandelt werden:

  • Marketing: Preispolitik, Werbebudget, Produktqualität, Corporate-Identity, Kundenzufriedenheit, Umgang mit Währungsschwankungen
  • Vertrieb: Verkauf an Facheinzelhändler, Großabnehmer
  • F&E: Produktneu- und Weiterentwicklung bzw. Produkt-Relaunch, Werteanalyse
  • Beschaffung/Lagerhaltung: Optimale Bestellmenge, Lagerkosten
  • Fertigung: Investition, Desinvestition, Auslastungsplanung, ökologische Aspekte der Produktion
  • Personal: Planung, Produktivität, Fehlzeiten, Fluktuation, Mitarbeitermotivation
  • Finanz- und Rechnungswesen: Kostenarten-, Kostenstellen-, Kostenträgerrechnung, stufenweise Deckungsbeitragsrechnung, Break-Even-Analyse, Finanzplanung, Bilanz- und Erfolgsrechnung

Nützliche Ergänzung zu Studieninhalten

Patrick Burkhardt, Student Medienmanagement, fasst seine Eindrücke zum Planspiel zusammen: „Das Planspiel ist eine sehr gute Ergänzung zu den VWL-Vorlesungen des Studiums und gibt einen praktischen Einblick in die Betriebswirtschaft sowie einen Ausblick in die Führung eines Unternehmens.“

Damit nicht genug: zusätzliches Planspiel Wirtschaft

Frisch im Jahr 2018 angekommen, konnten die Studentinnen und Studenten aus den Studiengängen Media- und Kommunikationsberatung und Medienmanagement zusätzlich noch am Wirtschaftsplanspiel der Arbeiterkammer Niederösterreich teilnehmen. Dieses Planspiel diente dazu, reale Vorgänge und Prozesse aus der Wirtschaftswelt in Kleingruppen zu simulieren. Ergänzt wurden diese Praxiszugänge durch theoretische Inhalte und aktuelle Neuigkeiten aus dem Wirtschaftsbereich.

Jetzt teilen: