2 min

Bewegende Schicksale im Portrait

In Kooperation mit dem Ausbildungsfernsehen c-tv ist Edith Bachkönigs neues Werk entstanden – eine Geschichte von Diagnose, Schock, Leid und Neuanfang

Bewegende Schicksale im Portrait
v.l.n.r. Ronald Söllner, Rudi Roth, Edith Bachkönig, Susanna Köck, Sira Artis, Florian Kern, Herbert Koiser und Johannes Winkler
Copyright: www.foto-kraus.at

„Mein Weg mit der Krankheit“ – das ist der Titel eines Filmes über starke Menschen und deren bewegende Geschichten. Das neuste Werk von Edith Bachkönig, Filmproduzentin und Regisseurin, entstand in Co-Kreation mit dem Team von c-tv, dem Ausbildungsfernsehen der FH St. Pölten.

Neuer Mut bei schweren Schicksalen

Anstoß für Bachkönigs neuen Film war ein Beitrag in der Zeitschrift „Blickpunkt“ über den an Parkinson erkrankten Rudolf Roth. Der 68- Jährige gründete im Landesklinikum Lilienfeld eine Selbsthilfegruppe mit dem Namen „Edelweiß“, um Menschen, die sein Schicksal teilen, zu helfen und neuen Mut zu geben. Davon inspiriert entstand gemeinsam mit dem Vorstandsvorsitzenden des Dachverbandes NÖ Selbsthilfe die Idee, einen Imagefilm zu drehen.

Interview mit Josef Schoisengeyer.jpg

Die Entscheidung, das Projekt in Zusammenarbeit mit der FH St. Pölten zu realisieren, begründet Edith Bachkönig folgendermaßen: „Ich wollte dieses Projekt mit jungen Filmschaffenden und Studierenden umsetzen, weil diese anders an Geschichten herangehen.“

Der Vorstandsvorsitzende des Dachverbandes NÖ Selbsthilfe Ronald Söllner habe ihr keine Vorgaben gegeben. „Es war alles möglich: von kurzen Spots bis zu einer langen Doku. Gemeinsam mit dem Team von c-tv entschlossen wir uns, Portraits von Betroffenen zu machen“, so Bachkönig weiter.

Für die Umsetzung der Videoidee wurden fünf Personen mit unterschiedlichen Schicksalsschlägen ausgewählt. Die Doku behandelt die Geschichten von Rudi Roth und Herbert Koiser, welche an Parkinson erkrankt sind, Susanna Köck, die unter Multipler Sklerose leidet, sowie Florian Kern, der seit seiner Geburt eine Gehbehinderung hat. Ebenfalls portraitiert wird Liz Schauer, welche an der Immunschwächekrankheit Lichen Ruber erkrankt ist. 

Foto mit Florian Kern.jpg

Bewegende Premiere

Das Ergebnis der erfolgreichen Zusammenarbeit mit c-tv wurde am 11. November 2019 bei der Premiere der 33-minütigen Doku in der Hypo Sankt Pölten vorgestellt. „Bei der Präsentation des Films haben wir viele positive Reaktionen aus dem Publikum erhalten“, so Bachkönig.

„Wir freuen uns über den gesamten Prozess der Zusammenarbeit bei der Entwicklung und Herstellung des Films ebenso wie über das gute Ergebnis: eine sehr sehenswerte Doku über Menschen und ihren Umgang mit herausfordernden Lebensumständen“, zeigte sich Rosa von Suess, Leiterin des Ausbildungsfernsehens, erfreut über die Kooperation.

Zukünftig soll der Film „Mein Weg mit der Krankheit“ in der c-tv Medithek, auf Okto-TV, Österreich-Bild und auf der Internetseite des Dachverbandes NÖ Selbsthilfe zu sehen sein.

Sie wollen mehr wissen? Fragen Sie nach!
FH-Prof. Mag. Dr. von Suess Rosa

FH-Prof. Mag. Dr. Rosa von Suess

FH-Dozentin Stellvertretende Studiengangsleiterin Medientechnik (BA) Lehrgangsleiterin Film, TV und Media - Creation and Distribution (MA) Department Medien und Digitale Technologien Leiterin Ausbildungsfernsehen c-tv