„Brand Slam“: Die Marke im Vordergrund

Gerald Wahl (Mitte) mit Harald Wimmer (1. von rechts), Studiengangsleiter Masterstudium Media und Kommunikationsberatung, mit Studierenden.

Marken-Experte Gerald Wahl teilte sein Wissen mit Studierenden der FH St. Pölten

Gerald Wahl, Chief Inspiration Officer sowie Strategieberater für Marke, Kommunikation und Innovation bei brandzwo, gewährte im Rahmen der Vortragsreihe „Brand Slam“ der Bachelor und Master Studiengänge Media- und Kommunikationsberatung, interessante Einblicke in die Welt der Marken und Markenbildung. Der Strategieberater beschreibt die Marke als das, was sich eine Person von einem Unternehmen, einem Produkt oder einer Dienstleistung vorstellt: „Eine Marke entsteht im Kopf und nur dort.“

Bild und Charakter von Marken

Aus diesem Grund ist insbesondere bei einem Agenturwechsel Vorsicht geboten. Fährt die neue Agentur eine gänzlich andere Strategie als die Vorhergehende, birgt dies das Risiko der Verwirrung bei Konsumentinnen und Konsumenten. In ihren Köpfen ist das Bild der „alten“ Marke, wie sie bisher war, fest verankert.

Früher ging es laut Wahl darum, das Erscheinungsbild einer Marke zu steuern. Heute hingegen sei es wichtiger, den Charakter einer Marke zu entwickeln. Das bedeutet insbesondere, über Werte, Verhalten und Erfahrungen eines Unternehmens die Wechselwirkungen zwischen der Marke und den Zielgruppen aktiv zu gestalten. Das Verhalten selbst sei dabei die höchste Form der Kommunikation.

Konsumentinnen und Konsumenten sind Schlüssel zum Erfolg

Zentral sei auch die Erkenntnis, dass eine Marke nie alleine funktioniert. Über den Erfolg oder Misserfolg entscheide letztlich immer die Zielgruppe.

Laut dem Experten müsse zwischen Markenführung und Brandpreneurship unterschieden werden. Während die Markenführung davon ausgeht, dass die Unternehmen selbst die Marken in der Hand haben, besteht Brandpreneurship darauf, dass die Marke den Konsumentinnen und Konsumenten gehört und von ihnen im Kopf gebildet wird.

Gerald Wahl spricht abschließend einen Appell aus: „Marken brauchen endlich belastbare Strategien, damit die Branche ernster genommen wird. Dann werden auch starke Marken nicht länger ein Zufall sein.“

Über die Brand-Slam-Vortragsreihe

Die von Werbe- und Digital-Marketing-Manager Helmut Kosa und Helmut Kammerzelt, Studiengangsleiter Bachelor Media- und Kommunikationsberatung, ins Leben gerufene Vortragsreihe „BRAND SLAM“ – Dozentur für Werbung steht unter dem Thema „Marken und Markenführung“. Regelmäßig werden Expertinnen und Experten an die FH St. Pölten eingeladen, um über aktuelle Entwicklungen zu diskutieren.

 

Mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Niederösterreich.

Jetzt teilen: