Bridging Gaps: Brückenexkursion mit zwei Schulen

SchülerInnen der Neuen Mittelschule Viehofen bei der Brückeninspektion

Volksschule und Neue Mittelschule Viehofen wurden bei einer Exkursion am 19. April in die Geheimnisse der visuellen Brückeninspektion eingeweiht.

Bei der Exkursion mit den SchülerInnen der dritten Klasse der Volkschule Viehofen und der ersten Klasse der neuen NÖ Mittelschule Viehofen am 19. April zur so genannten gelben Brücke über die Traisen in der Stadt St. Pölten hat Hirut Grossberger vom Department Bahntechnologie und Mobilität der FH St. Pölten den SchülerInnen einen Einblick in die Prinzipien der visuellen Inspektion von Brückenschäden und -mängel gegeben.

Die Exkursion war für die SchülerInnen die zweite Stufe der Workshopreihe im Projekt „Brücken bauen – Verbindungen schaffen“ (Bridging gaps), nachdem am 8. März bei den Workshops in den Schulen selbst Themen zum Schwerpunkt technische Fakten über Brücken und allgemeine Anforderungen in der Brückenplanung bearbeitet wurden.

"Bei der gemeinsamen Arbeit in den Workshops und Exkursionen lernen SchülerInnen mit ganz unterschiedlichen Hintergründen spielerisch die verbindende Funktion von Brücken kennen.", freut sich Hirut Grossberger über den erfolgreichen Projektverlauf, "Darüber hinaus wird dadurch schrittweise das technische Verständnis und Interesse vor allem auch bei Mädchen geweckt!"

Brücken bauen – Verbindungen schaffen (Bridging gaps)

Das Projekt-Team der FH St. Pölten setzt sich aus MitarbeiterInnen aus dem Carl Ritter von Ghega Institut für integrierte Mobilitätsforschung (Projektleitung) und dem Ilse Art Institut für Soziale Inklusionsforschung zusammen. Im Projekt „bridging gaps“ wird anhand von technischen Fakten und Analysen zum Brückenbau und zum Lebenszyklus einer Brücke (Vor-)Schulkindern gemäß ihrer jeweiligen Bildungsstufe die Funktion einer realen Brücke sowie deren Planung, Kostenrechnung und Instandhaltung dargelegt. Gleichzeitig bietet dies die Möglichkeit, die symbolische Bedeutung einer Überbrückung von sozialen Differenzen wie z. B. Bildungs- bzw. Herkunftsniveaus zu thematisieren und mit den (Vor-)Schulkindern zu reflektieren, wie solche „social gaps“ überbrückt und konstruktiv bearbeitet werden können.

Im Projekt soll darüber hinaus eine Applikation für eine „integrierte Brückeninspektion“ entwickelt und erprobt werden, mit der bei einer regulären oder spezialisierten Brückeninspektion mittels Tablet oder Smartphone die Aufnahme der schadhaften Stellen, die Übermittlung dieser Daten an eine zentrale Stelle und die Datenanalyse (Zustandsbewertung, Vorhersagemodell, Maßnahmen für die Instandhaltung) durchgeführt werden kann.

 

Jetzt teilen:

Sie wollen mehr wissen? Fragen Sie nach!

Dipl.-Ing. Dipl.-Ing. Dr. Grossberger Hirut

Dipl.-Ing. Dipl.-Ing. Dr. Hirut Grossberger

Researcher Carl Ritter von Ghega Institut für integrierte Mobilitätsforschung
Internationale Koordinatorin
Department Bahntechnologie und Mobilität