1 min

campus.stories: Lea Helle

Die Studentin der Suttneruni freut sich auf die modernen Räumlichkeiten und die flexibel nutzbaren Lern- und Aufenthaltszonen am neuen Campus

campus.stories: Lea Helle
Studentin Lea Helle im Foyer der FH St. Pölten
Copyright: FH St. Pölten/Florian Stix

Ab Herbst 2021 teilen sich die Fachhochschule St. Pölten und die Bertha von Suttner Privatuniversität einen gemeinsamen Standort: den neuen Campus St. Pölten.

Lea Helle im Interview

Lea Helle studiert berufsbegleitend an der Bertha von Suttner Privatuniversität und arbeitet als studentische Assistentin. Im Gespräch erklärt sie, wie sich ihr Studienalltag verändern wird und warum der neue Campus St. Pölten für sie etwas Besonderes ist:

Worauf freuen Sie sich am meisten am neuen Campus? 

Helle: Ich freue mich auf die neuen, modernen Räumlichkeiten, welche die Tätigkeiten von uns Studierenden sowie der Lehrenden und Mitarbeiter*innen der Universität zentralisieren. Ein offenes, kooperatives und somit zukunftsträchtiges Miteinander ist Teil des Grundverständnisses der Bertha von Suttner Privatuniversität und ich freue mich darauf, mich von dieser Idee am neuen Campus leiten zu lassen.    

(Wie) wird sich Ihr Studienalltag verändern?  

Helle: Als berufsbegleitende Studentin bin ich nur etwa einmal pro Monat vor Ort an der Universität. Genau diese Präsenztage sind aber umso wichtiger. Ich erhoffe mir Raum für Austausch, für Kooperationen und für Rückzugsmöglichkeiten, die zu Reflexion und Introspektive einladen. Besonders auf die neuen Self-Study-Spaces und die Aufenthaltszonen bin ich sehr gespannt.  

Was macht den Campus für Sie zum „Campus der Zukunft“? 

Helle: Eine Vielfalt von Studiengängen werden von verschiedenen Institutionen auf einem Campusgelände angeboten: Das ergibt eine Chance für professionsübergreifende Projekte, ein synergieförderndes Miteinander und das Zusammenkommen von interessierten, aufgeschlossenen Menschen.  

 

Mehr Infos