CARF-Konferenz der Hochschule Luzern

CARF-Konferenz der Hochschule Luzern

Department Medien und Wirtschaft mit gleich zwei Vorträgen dabei

Am 28. und 29.08.2015 veranstaltete die Hochschule Luzern in der Schweiz die CARF-Konferenz für praxisorientierte Forschung und Lehre. CARF steht für Controlling – Accounting – Risiko – Finanzen, die Schwerpunkte des Instituts für Finanzdienstleistungen, das die Konferenz ausgetragen und dazu Hochschulen und Universitäten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz eingeladen hat.

Zwei Vorträge aus dem Department Medien und Wirtschaft

Viele sind der Einladung gefolgt, insgesamt wurden 42 Beiträge präsentiert. Auch das Department Medien & Wirtschaft war mit zwei Beiträgen vertreten:

Monika Kovarova-Simecek präsentierte einen mit Tassilo Pellegrini eingereichten Beitrag über Herausforderungen, die Innovationen in einer Wissens- und Dienstleistungsgesellschaft an das Controlling stellen. Dabei wurden mögliche konzeptuelle und instrumentelle Lösungsansätze skizziert und diskutiert.

Verena Adam-Passardi gab in ihrem Beitrag "Quo vadis Rechnungslegung in D-A-CH?" einen Überblick über jüngste Reformen im Bereich des Accountings in den drei Ländern. Dabei standen aktuell beobachtbare Konvergenzbestrebungen zwischen nationalen und internationalen Rechnungslegungsstandards bzw. zwischen der handels- und steuerrechtlichen Gewinnermittlung im Zentrum.

Die hohe Anzahl internationaler TeilnehmerInnen und Vortragender bot einen guten Rahmen für fachlichen Austausch mit vielen Anknüpfungspunkten. Auch die beiden Themen der Vortragenden der FH St. Pölten, Monika Kovarova-Simecek und Verena Adam-Passardi, stießen auf positive Resonanz und weckten Interesse an weiteren Kooperationen.

Jetzt teilen: