Daniel Haslinger bei den Grazer Linuxtagen 2017

Daniel Haslinger stellte bei den Grazer Linuxtagen 2017 aktuelle Entwicklungen im Bereich der „Honeypots“ vor

Bei den Grazer Linuxtagen, die Ende April stattfanden, stellten Daniel Haslinger vom Institut für IT Sicherheitsforschung der FH St. Pölten und Lukas Rist den aktuellen Stand der Entwicklungen in Bereich „Honeypots“ vor. Rist ist Senior Software Engineer bei Symantec in Oslo und arbeitet gemeinsam mit Haslinger und weiteren IT Security Forschern aus Dänemark und Italien in einem internationalen Team, das einen Honeypot für Industrieprotokolle entwickelt.

Was ist ein Honeypot? 

Ein Honeypot ist ein Computerprogramm oder ein Server, der Netzwerkdienste eines Computers oder eines gesamten Rechnernetzes simuliert. Verwendet wird ein Honeypot beispielsweise, um Informationen über Angriffsmuster und Verhalten von Angreiferinnen und Angreifern zu generieren. Sollte es zu einem Angriff kommen, wird durch den Honeypot Alarm ausgelöst.

Grazer Linuxtage als jährliche Veranstaltung 

Die Grazer Linuxtage 2017 bezeichnen eine Konferenz rund um das Betriebssystem Linux sowie weitere Themen, die für AnwenderInnen freier Software interessant sind. Es werden dabei Themenbereiche behandelt, die sowohl für EinsteigerInnen, als auch für fortgeschrittene UserInnen geeignet sind. Im Rahmen der Linuxwochen in Österreich werden die Grazer Linuxtage seit 2003 an der Grazer FH Joanneum veranstaltet.

Jetzt teilen:

Sie wollen mehr wissen? Fragen Sie nach!

Dipl.-Ing. Daniel Haslinger, BSc

Dipl.-Ing. Daniel Haslinger, BSc

IT-Infrastruktur mit Schwerpunkt Lehre
Department Informatik und Security