DiätologInnen setzten Europäische Verordnung um

Mag. Gabriele Leitner und Dr. Elisabeth Höld

Die Europäische Union erneuert das Lebensmittelkennzeichnungsrecht von Grund auf. Die ExpertInnen des Studiengangs Diätologie sind dabei die richtigen Ansprechpartner für Lebensmittelhersteller, Gemeinschaftsverpflegung und Gastronomie

Die Lebensmittelinformationsverordnung (EU VO 1169/2011) erlangt für europäische Lebensmittelunternehmer mit 13.12.2014 Geltung und löst alle früheren Rechtsakten zur Lebensmittelkennzeichnung ab. Die Verordnung regelt Qualität und Quantität von produktspezifischen Lebensmittelinformationen wie die Nährwertkennzeichnung neu. Auf diese Weise werden Lesbarkeit und Verständlichkeit von Lebensmitteletiketten verbessert. Dadurch soll dem/der KonsumentIn eine informierte Lebensmittelauswahl ermöglicht und er/sie vor Täuschung geschützt werden - Stichwort Analogkäse. Darüber hinaus wird durch die einheitliche Gestaltung der Lebensmittelangaben der europäische Handel erleichtert.

Allergene müssen angegeben werden

Eine wesentliche Neuerung dieser Verordnung ist, dass alle Lebensmittelunternehmen, die Lebensmittel für den Endverbraucher herstellen, inklusive Anbieter der Gemeinschaftsverpflegung und der Gastronomie, verpflichtende Angaben zu allergie- oder unverträglichkeitenauslösenden Stoffen machen müssen.

Das bedeutet, dass entsprechende Informationen zu Allergien und Unverträglichkeiten sowie zum Allergenmanagement im Betrieb bereit zu stellen sind. Das umfassende ernährungstherapeutische Wissen z.B. rund um Allergien und Unverträglichkeiten zählt zu den Kernkompetenzen der DiätologInnen der FH St. Pölten. Diese Expertise sowie die langjährige Erfahrung in Warenkunde, Lebensmittelverarbeitung und Speisenzusammensetzung sind die optimale Voraussetzung für Allergendeklaration und Allergenmanagement.

In diesem Zusammenhang hat FH-Dozentin Mag. Gabriele Leitner das AGES-Zertifikat zur Allergeninformation erworben und wird gemeinsam mit Dr. Elisabeth Höld ihre Kompetenzen in Allergendeklaration, Allergenmanagement und Allergenschulungen einbringen.

Jetzt teilen: