DOSSIER-Academy: Von der Idee zur Veröffentlichung

Die Medienmanagement-Studierenden beim Journalismus-Workshop mit DOSSIER.

Das Team von DOSSIER.at trainierte mit Medienmanagement-Studierenden zwei Tage lang investigative Recherche, Datenjournalismus & Digital Storytelling.

Investigative Recherchen und das Aufdecken von Missständen sind zwei der wichtigsten Aufgaben des Journalismus – gleichzeitig sind es zwei der schwierigsten. Journalistinnen und Journalisten brauchen dafür viel Zeit, für Medien bedeutet das höhere Kosten. Gleichzeitig besteht immer ein Risiko, dass eine Recherche ins Leere führt und all der Aufwand umsonst war.

Die Gründer der ersten gemeinnützigen Rechercheplattform Österreichs DOSSIER.at waren an der Fachhochschule St. Pölten, um von Ihren Erfahrungen zu berichten. Und um den Studierenden des Bachelorstudiums Medienmanagement zu zeigen, wie sich auch umfassende investigative Recherchen strukturieren und mit begrenzten finanziellen Mitteln umsetzen lassen.

Eine große Rolle spielen dabei neue technische Möglichkeiten in der Recherche wie auch bei journalistischen Darstellungsformen. Anhand realer Beispiele trainierten die Studierenden Daten aus öffentlichen und nicht-öffentlichen Quellen auszuwerten, zu visualisieren und dabei neue Geschichten zu entdecken. Im Workshop „Digital Storytelling“ ging es darum, diese Erkenntnisse auch so aufzubereiten, dass sie ihr Publikum finden. Das Ziel: Bei allen Herausforderungen, die die Veränderung der Medienlandschaft durch die Digitalisierung mit sich bringt, auch die Chancen für den Journalismus zu erkennen und zu nutzen.

Jetzt teilen: