1 min

Dual studieren sichtbar machen

Ein Messestand bei der BeSt³ in Graz macht das Modell "Duales Studium" bekannter. Beratend mit dabei: Studenten des Bachelor Smart Engineering

Der Begriff "Duales Studium" hat sich in den letzten Jahren im österreichischen Hochschulraum und in der Wirtschaft zwar bereits etabliert, vielen Studieninteressentinnen und -interessenten ist diese Form des Studierens jedoch noch weitgehend unbekannt.

Deshalb setzt die Plattform Duales Studium Österreich, auf der die FH St. Pölten mit dem dualen Bachelor Studiengang Smart Engineering vertreten ist, vermehrt auf Messepräsenz. Erstmals war die Plattform daher mit einem eigenen Messestand auf der BeSt³  in Graz vertreten. 

Dual studieren erstmals auf BeSt³

Heuer hat die Besucherzahl einen Rekord erreicht: Über 34.000 BesucherInnen tummelten sich von 17. bis 19. Oktober in der Messehalle in Graz und informierten sich zu Beruf, Studium und Weiterbildung. Auch das Interesse am Modell des dualen Studiums war groß und der Stand selbst gut besucht.

Die Messestandbetreuung teilten sich die FH St. Pölten mit dem FH Campus 02 und der FH Joanneum.

Die Smart Engineering-Studenten Oskar Beneder und Tobias Kommenda waren am Donnerstag vor Ort und erklärten den Besucherinnen und Besuchern das Modell "Duales Studium" sowie seine Vorteile und gaben einen Überblick, an welchen Einrichtungen duale Studiengänge bereits angeboten werden. Sie erzählten auch von ihrem eigenen Studienalltag und ihren Erfahrungen mit dieser Studienform.

Die nächsten Termine, auf denen die Plattform Duales Studium Österreich vertreten sein wird, sind folgende:

Enge Verzahnung von Beruf und Studium

Die Kombination aus theoretischem Wissen, welches an der Fachhochschule vermittelt wird, und der praktischen Umsetzung des Erlernten in einem Partnerunternehmen zeichnet das Konzept des dualen Studiums aus. So haben Studierende neben dem Lernort Fachhochschule einen Ausbildungspartner aus der Wirtschaft, bei dem sie nicht nur beschäftigt sind und ihr Geld verdienen, sondern das an der Hochschule erworbene Wissen direkt einbringen und praktisch umsetzen.

Zahlreiche Partnerunternehmen

Der Bachelor Studiengang Smart Engineering kann 4 Jahre nach seiner Gründung auf bereits über 60 Partnerunternehmen aus Branchen wie Maschinenherstellung, Automobilindustrie, Informationstechnologie, Metallbearbeitung und -verarbeitung, Kunststoffverarbeitende Industrie etc. zurückgreifen . Das ist eine erfreuliche Entwicklung, ist doch die enge Zusammenarbeit und Kooperation mit der Wirtschaft einer der Grundpfeiler für das duale Konzept des Studiengangs.

Die Industrie 4.0 gestalten

Virtual & Augmented Reality, das Internet der Dinge, Cyber-Security – die Studierenden des dualenBachelor Studiengang Smart Engineering verknüpfen die Herstellung von Produkten in der modernen Industrie mit digitalen Technologien und den dazugehörigen Geschäftsmodellen.

In enger Kooperation mit der Wirtschaft werden sie zu Expertinnen und Experten im stark interdisziplinären Aufgabengebiet der „Industrie 4.0“ ausgebildet.

Informieren Sie sich

Informieren Sie sich gezielt zu unseren Studieninhalten bei unseren großen Informationsveranstaltungen:

Sie wollen mehr wissen? Fragen Sie nach!
Marschalek Erika

Erika Marschalek

Departmentassistentin Department Medien und Digitale Technologien
Schnabl Barbara

Barbara Schnabl

Studiengangssekretärin IT Security (BA) Department Informatik und Security