Ein „atemloser“ Tag für Studierende

Studierende des dritten Semesters

Was steckt hinter den Buchstaben „COPD“ und warum kann man eingeatmete Luft nicht mehr ausatmen?

Mit diesen und ähnlichen Fragestellungen beschäftigten sich die Studierenden des dritten Semesters des Bachelor Studienganges Gesundheits- und Krankenpflege im Rahmen eines Berufspraktikumbegleitseminars.

PatientInnenweg von zu Hause bis zum Krankenhaus nachgezeichnet

Um ein tieferes Verständnis für die Probleme von Patientinnen und Patienten mit einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) zu erlangen, wurde mit den Studierenden anhand eines Fallbeispiels der gesamte PatientInnenweg von zu Hause bis zur Versorgung im Krankenhaus nachgezeichnet.

Da rund 10 Prozent aller präklinischen Rettungseinsätze die Atemnot betreffen, gelang ein guter Brückenschlag zum Schwerpunkt des Studienganges.

Auseinandersetzung mit COPD und unterschiedlichen Therapiemethoden

Die Studierenden erarbeiteten die pathophysiologischen Zusammenhänge dieser Erkrankung und ergänzten Lücken mit aktuellen Publikationen zum Thema COPD. Unterschiede zwischen Asthma und COPD wurden erläutert und die verschiedenen Therapiemethoden besprochen.

 

Ein Hands-on-Training mit Versorgungssystemen, die den Studierenden im Laufe ihrer praktischen Ausbildung beim Umgang mit COPD-Patientinnen und -Patienten unterkommen werden, rundete den Tag ab.

 

Jetzt teilen: