1 min

Ein Zentrum für alle Fälle

Ein Zentrum für alle Fälle
TeilnehmerInnen am BürgerInnenrat in Orth/Dona
Copyright: FH St. Pölten / Christoph Redelsteiner

WissenschaftlerInnen und Studierende der Sozialen Arbeit der FH St. Pölten erstellten im Auftrag der Gemeinde Orth ein Konzept für ein Gesundheits- und Gemeinwesenzentrum.

Im Projekt „GeSo Orth – Gesundheit und Soziales Orth an der Donau“ erforscht ein Team aus Studierenden des Masterstudiums Soziale Arbeit sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der FH St. Pölten Möglichkeiten, die gesundheitliche Versorgung in Orth an der Donau nachhaltig und personenunabhängig sicherzustellen.

Kern des Projekts ist die Entwicklung eines sogenannten Gemeinwesenzentrums mit integrierter Primärversorgung. Im Zentrum sollen Gesundheit, Soziales und Freizeit unter einem Dach vereint werden. Das Projekt macht bereits vorhandene Strukturen und Ressourcen in der Gemeinde sichtbar und soll Versorgungslücken aufzeigen und abdecken. Dabei arbeitet die Forschungsgruppe mit dem Gemeindearbeitskreis, dem Ärztinnen-/Ärztezentrum und Rettungsdiensten zusammen.

Hintergrund und Anstoß für das Projekt sind die Bedürfnisse älterer Menschen, Mangel an Ärztinnen und Ärzten am Land und eine Überlastung von Rettungsdiensten. Denn viele ältere Menschen wenden sich derzeit bei Problemen an Hausärztinnen und -ärzte oder Rettungsdienste, auch wenn diese nicht die richtigen Ansprechpersonen, aber mitunter als Einzige erreichbar sind. Im Zentrum soll ein interdisziplinäres Team verschiedener Professionen Angebote erbringen, damit alle Bürgerinnen und Bürger für ihre Bedürfnisse passende Angebote und Hilfen vorfinden.

Gemeinwesenzentrum Orth