Einstieg ins Digital Business durch Ausbildung

Josef Bruckschlögl, CEO KWAK Telecom

Josef Bruckschlögl spricht über Datenmanagement

Michael Litschka (Studiengangsleiter des Masterstudiums Digital Media Management) im Gespräch mit Josef Bruckschlögl (CEO KWAK Telecom): 

Wie schätzen Sie die zukünftige Entwicklung des Digital Business in Österreich ein?

Um diese Frage zu beantworten, sollten wir erst mal klären, was Digital Business bedeutet. Denn tatsächlich gibt es heute keine Industrie mehr, welche ohne digitale Technologien auskommt. Egal, ob im für Österreich so wichtigen Tourismus, in der Schwerindustrie, in der Logistik- und Telekombranche, im Bereich Automotive oder auch in landwirtschaftlichen Betrieben: Überall finden Sie heute eine rapide voranschreitende Digitalisierung. Das heißt, die Entwicklung der gesamten österreichischen Wirtschaft wird stark davon abhängen, wie gut es gelingt, unsere Unternehmen, aber auch Behörden und Institutionen fit für das digitale Zeitalter zu machen.

Welche Veränderungen erwarten Sie hinsichtlich der Entwicklung von Medien angesichts der Digitalisierung?

Das Geschäftsmodell von klassischen Medien verändert sich derzeit völlig. Zum einen, weil sich der Medienkonsum und unsere Erwartungshaltung an Content verändert. Zum anderen beobachten wir eine Akkumulation der weltweiten Werbebudgets bei Google und Facebook und dies zwingt klassische Medienunternehmen zunehmend über alternative Einnahmequellen, wie etwa Pay-per-View-Content oder bezahlte Televotings nachzudenken und entsprechende Formate zu vermarkten.

Welchen Stellenwert hat die Ausbildung im Bereich von Entrepreneurship?

Einer hervorragenden Ausbildung kann gar nicht genug Bedeutung zugemessen werden. Es ist kein Zufall, dass die Galionsfiguren des heutigen Entrepreneurships zumeist an herausragenden Universitäten waren. Bill Gates und Mark Zuckerberg in Harvard oder Elon Musk, Sergey Brin und Larry Page in Stanford. Ausbildung ist meiner Ansicht nach das wesentlichste Fundament für beruflichen Erfolg. Auch für Unternehmer!

Welche Karrieremöglichkeiten gibt es im Datenmanagement?

Wie zuvor erwähnt, gibt es heute keinen industriellen und gesellschaftlichen Bereich, der nicht von Digitalisierung und somit in weiterer Folge auch von Datenmanagement betroffen wäre. In Branchen wie Banking, Werbung, Versicherung, aber auch in weiten Bereich des Spitzensports ist State-of- the-Art-Datenmanagement bereits heute die dominante Entscheidungsgrundlage. Daher sehe ich die Karrieremöglichkeiten in diesem Segment weit gefächert, da sich kaum eine Branche diesem Trend entziehen kann.

Gibt es für Sie als Experte einen aktuell besonders hilfreichen Tipp zum Einstieg in die Digital Business-Branche für unsere Studierenden?

Die erste sehr gute Entscheidung für einen erfolgreichen Einstieg ins Digital Business haben die Studierenden bereits getroffen: Sie studieren an der FH St. Pölten. Ansonsten kann ich ihnen nur mit auf den Weg geben: Es gibt keine Abkürzungen. Harte Arbeit und überdurchschnittlicher Einsatz sind der direkteste Weg zum Erfolg. Das war früher in der analogen Wirtschaft nicht anders als heute im Digital Business.

Jetzt teilen: