St. Pölten University of Applied Sciences

Erfolgreicher „2. Tag der Lehre“

2. Tag der Lehre Networking

„Berufsbegleitende Studiengänge als Herausforderung für Curriculumentwicklung und Hochschuldidaktik“ war das Leitthema des 2. Tags der Lehre.

Am 12. April 2013 konnte Vizerektor DI Johann Haag rund 150 TeilnehmerInnen zum „2. Tag der Lehre“ an der FH St. Pölten begrüßen. Fast zwei Drittel davon kamen von extern aus nahezu allen österreichischen Fachhochschulen sowie etlichen Pädagogischen Hochschulen und Universitäten.

Prof. Rolf Schulmeister von der Universität Hamburg präsentierte in seiner Key Note die Ergebnisse aus dem groß angelegten Projekt „ZEITLast“. Dabei verglich er 27 Studiengänge in Österreich und Deutschland und befragte die Studierenden nach deren Workload, also der Anzahl der Arbeitsstunden, die sie jede Woche für ihr Studium aufwenden müssen. Hier kam es zu eklatanten Unterschieden. „Der Workload hat nichts mit den Studienerfolg zu tun“, resümierte der deutsche Experte, „am wichtigsten ist die Motivation und die Gabe, seine Zeit richtig einsetzen zu können.“

Prof. Martin Lehner von der FH Technikum Wien beschäftigte sich in der zweiten Key Note der Veranstaltung mit der Herausforderung, den Stoffumfang didaktisch sinnvoll zu reduzieren, die sich im berufsbegleitenden Bereich noch dringender stellt.

Am Nachmittag vertieften ReferentInnen aus der gesamten österreichischen FH-Szene in insgesamt 18 Kurzpräsentationen und vier Workshops wesentliche Inhalte des Vormittags. Darüber hinaus wurden in den Session-Pausen vielfältige Erfahrungen ausgetauscht und intensives Networking betrieben.

Schlusspunkt der Veranstaltung war die feierliche Überreichung des „Zertifikats Hochschuldidaktische Kompetenz“ an die aktuelle AbsolventInnen-Gruppe durch Rektor Hannes Raffaseder und Vizerektor Johann Haag. Diese Zertifikats-Fortbildung stellt seit WS 2011/12 das „Flagschiff“ der hochschuldidaktischen Fortbildungsangebote der FH St. Pölten dar.

Download Publikation:

 

Dokumentation:

Keynote 1: Prof. Rolf Schulmeister, Universität Hamburg
Keynote 2: Prof. Martin Lehner, FH Technikum Wien
Track 1: Erfolgreiche Curriculumsmodelle
Liquid Knowledge: Studium, Beruf und Freiräume. Gertraud Pantucek, Ulrike Rautner-Reiter, Sabrina Binder, Estella Dürnecker
Didaktische und curriculare Strategien für das BB-Studium an der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik: Erfahrungen und Ergebnisse zur Halbzeit. Gertrude Daurach, Angela Forstner-Ebhart
Blockunterricht mit integrierten Selbststudienphasen im STG IT Security. Johann Haag
Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans anders. Anforderungen und Lösungen in Curriculumentwicklung und Hochschuldidaktik im Rahmen von berufsgleitenden Masterstudiengängen in der Sozialen Arbeit. Kurt Fellöcker
Studiengang Eisenbahninfrastrukturtechnik: Reflexion der angewandten Strategien und der gewonnen Erfahrungen. Thomas Strassmayer
Berufsbegleitende Managementausbildung von Platon bis Mintzberg – Ein Überblick über Ausbildungskonzepte und die Frage, ob man Management überhaupt (anders) lehren kann. Timo Becker
Track 2: Innovative didaktische Zugänge
„NORICUM“: Ein Rollen- und Planspiel zur Finanzierung und Organisation des Gesundheitswesens. Florian Buchner
Interkultureller Wissenstransfer als didaktischer Meilenstein: „Italia, bella?“. Roland Steiner
Lernende beurteilen Lernende: selbstorganisiertes Lernen mit peer-review. Elisabeth Katzlinger-Felhofer
Mit Vollgas ins erste Semester. Eine Lehrveranstaltung gibt Starthilfe für berufsbegleitend Studierende. Doris Gebhard
“Die integrativen Fallstudien: Projekte mit Sicherheitsnetz“. Robert Kaspar
Die Rolle von Aufgaben in der technischen Hochschullehre. Christian Kollmitzer
Track 3: Innovative E-Learning Zugänge
Der Einsatz von Vorlesungen im Webinar-Format im berufsbegleitenden Lehrgang zur akademischen BeratungspädagogIn an der Pädagogischen Hochschule Tirol. Günther Nimmerfall
Blogs als Brücke zwischen Theorie und Praxis. Barbara Ormsby
Ein 3-Säulen Modell zur Verwendung von E-Portfolios in Lehrgängen der Erwachsenenbildung. Peter Groißböck
Organisation und Betrieb eines berufsbegleitenden Studiums am Beispiel des Bachelorstudienganges „Software Engineering“. Gerhard Jahn
Stärken und Schwächen des virtuellen Raums im Masterstudiengang Soziale Arbeit der FH Joanneum. Jutta Pauschenwein
Workshop
"Flipped Teaching" - Kollaborative Web 2.0-Werkzeuge. Christian Freisleben-Teutscher, David Röthler

Jetzt teilen: