Europa Forum Wachau 2016

Studierende des Master Studiengangs Media- und Kommunikationsberatung beim Europa Forum Wachau 2016

Studierende des Master Studiengangs Media- und Kommunikationsberatung durften PR-Konzepte entwickeln und an der Veranstaltung teilnehmen

Im Rahmen der Lehrveranstaltung "Public Relations" im Masterstudium Media- und Kommunikationsberatung erarbeiteten Studierende PR-Konzepte für das Europa-Forum Wachau 2016, welche sie Anfang des Jahres vor Barbara Schwarz, Präsidentin des Europa-Forums Wachau und Niederösterreichs Landesrätin für Soziales, Bildung und Familie, präsentierten. Im Gegenzug durften sie nun selbst an der Veranstaltung auf Stift Göttweig, im prachtvollen Ambiente der Wachau, teilnehmen und sehen, welche ihrer Ideen auch wirklich realisiert wurden.

#EFWachau

Die Studierenden erarbeiteten vier verschiedene Konzepte, die sich insbesondere auf Social-Media-Maßnahmen sowie Presseaktivitäten vor, während und nach der Veranstaltung bezogen. Ziel war es, neue technische Möglichkeiten zu nutzen, um die Botschaften des Europaforums hinauszutragen und breiter zu kommunizieren. Ein großer Erfolg für die Studierenden, denn einige Maßnahmen – wie zum Beispiel der Hashtag  #EFWachau sowie eigene Schulworkshops im Vorfeld der Veranstaltung - wurden bereits im Rahmen des diesjährigen Events umgesetzt.

„Einmalige Erfahrung“

"Es war eine einmalige Erfahrung beim Europaforum Wachau dabei sein und politische Größen wie Außenminister Sebastian Kurz oder den niederösterreichischen Landeshauptmann Erwin Pröll treffen zu dürfen. Besonders gefreut hat es mich, dass einige Aspekte aus den ausgearbeiteten PR-Konzepten bereits dieses Jahr umgesetzt wurden. Beispielsweise gab es auf Anraten der Projektgruppe eine intensivere Journalistenbetreuung und ein einheitlicher Hashtag #EFWachau wurde eingeführt und kommuniziert", so Anna Weissenbacher, Studentin der Media- und Kommunikationsberatung.

Jetzt teilen: