1 min

Eventmanagement: ein Beruf voll Emotion & Euphorie

Nachgefragt bei Gert Zaunbauer

Harald Rametsteiner (Leiter des Masterlehrgangs Eventmanagement) im Gespräch mit Gert Zaunbauer (Geschäftsführer Putz & Stingl): 

Wie schätzen Sie die Entwicklung von Eventmarketing in Österreich ein?

Weiter wachsend, weiter professioneller, weiter sicherheitsbetont. Selbst oder gerade in einer digital-kommunizierenden Welt sehnt sich der Mensch als „ausgleichendes Gefäß“, das er nun mal ist, nach Live-Kommunikation. Vor allem action- und unterhaltungsbetonte Veranstaltungen werden da gerne in Anspruch genommen. Diese werden zukünftig immer weniger von Vereinen oder anderen ehrenamtlichen Institutionen umgesetzt, sondern aus gesetzlichen- und versicherungstechnischen Gründen immer öfter von Profifirmen.

Welchen Stellenwert haben Aus- und Weiterbildung im Eventmanagement?

Einen immensen. Gerade aus den oben genannten Punkten ist eine fundierte Ausbildung das Um und Auf für den Eventprofi. Nie vergessen darf man aber dabei: Top-Wissen ist eines; das Herz eines Veranstalters zu haben, ist was anderes. Denn nur mit Liebe zum Beruf lassen sich Einsatzfreudigkeit, das Auge zum Detail und schlussendlich Erfolg garantieren.

Wie beurteilen Sie das Konzept des Lehrgangs Eventmanagement der FH St. Pölten?

Ich finde das Konzept umfassend und sehr branchenorientiert. Ich kann dazu nur gratulieren.

Welche Karrieremöglichkeiten gibt es im Eventmarketing?

Die Möglichkeiten sind mehr als vielseitig: vom Angestelltenverhältnis über den Projekt-Manager-Status bis hin zur Führungskraft in einer international tätigen Agentur. Als UnternehmerIn biete sich die volle Breite der Branche – vom Wedding Planner, über KonzertveranstalterIn, über B2B-Profi, weiter über MesseveranstalterIn bin hin zu SeminarveranstalterIn, und noch vieles mehr.

Zum Abschluss: Gibt es für Sie als Experte einen besonderen Tipp bei der Entwicklung und Umsetzung von Events?

Man hat nie ausgelernt, selbst nach einer Ausbildung an der FH St. Pölten noch nicht ganz. Wer aufhört, besser werden zu wollen, hört auf, gut zu sein! Ich wünsche allen Absolventinnen und Absolventen tolle Momente in diesem Beruf voller Emotionen, Euphorie und vor allem Spaß, denn wer seine Leidenschaft zum Beruf macht, wird sein Leben lang nicht „zur Arbeit gehen müssen“.

Gert Zaunbauer ist Obmann der Wirtschaftskammer Niederösterreich und betreut somit auch zahlreiche Themen rund um Freizeitbetriebe und die Veranstaltungsorganisation.