2 min

Events mit Erlebnis-Charakter & rotem Faden boomen

Eva Mandl spricht über Eventmanagement

Helmut Kammerzelt (Studiengangsleiter des Bachelorstudiums Media- und Kommunikationsberatung) und Harald Wimmer (Studiengangsleiter des Masterstudiums Media- und Kommunikationsberatung) im Gespräch mit Eva Mandl (Gründerin und Geschäftsführerin von Himmelhoch PR): 

Wie schätzen Sie die Entwicklung der Eventmanagement-Branche in Österreich ein?

Basierend auf unseren Erfahrungswerten gewinnt das Eventmanagement kontinuierlich an Bedeutung – teilweise darf man sogar von einem Boom sprechen, der in absehbarer Zeit keinen Abbruch erfahren wird. Denn: Netzwerken, die Pflege persönlicher Kontakte und Face-to-Face Kommunikation sind branchenübergreifend unverzichtbar und beleben das Geschäft.

Doch ebenso wie andere Disziplinen ist auch das Eventmanagement aufgrund der digitalen Transformation im Wandel begriffen. Es gilt, neue Technologien sinnbringend einzusetzen – nur wenn dies wohlüberlegt und basierend auf einer Strategie geschieht, haben Innovationen das Zeug dazu, für Entlastung und weitere Professionalisierung im Eventmanagement zu sorgen.

Eine weitere Herausforderung sind sicherlich die Erwartungen der Gäste, die sich in den vergangenen Jahren merklich gewandelt haben. Sie wünschen sich Events mit Erlebnis-Charakter, der zu allen Sinnen spricht und einen roten Faden hat.

Welchen Stellenwert hat die Ausbildung im Bereich des Eventmanagements?

Eine fundierte Ausbildung hat im Eventmanagement einen sehr hohen Stellenwert und bedeutet einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil gegenüber den Kolleginnen und Kollegen. Hinter erfolgreichen Events steckt nicht nur viel Planungsaufwand, sondern auch umfangreiches Wissen in den verschiedensten Bereichen von Verkauf über Marketing, Design und PR bis hin zu Social Media.

Erfolgreiche Events müssen darüber hinaus clever konzipiert, strategisch durchdacht und von Zielen geleitet sein, die Zielgruppen ansprechen und professionell umgesetzt werden. Dabei müssen wirtschaftliche, rechtliche, organisatorische und technische Rahmenbedingungen im Auge behalten werden.

Zusammengefasst heißt das: ein Event stellt man nicht einfach so auf die Beine. Eine qualitativ hochwertige Ausbildung gibt jungen Talenten jedoch das nötige Werkzeug mit, das es benötigt, um in einer so heiß umkämpften Branche Fuß zu fassen und erfolgreich zu sein.

Welche Karrieremöglichkeiten gibt es im Eventsektor?

Kaum eine Branche ist so vielfältig wie der Eventsektor. So unterschiedlich Events selbst sein können – man denke an Musik-Festivals, Fashion-Shows, Messen, Sportveranstaltungen, Ausstellungseröffnungen oder Pressekonferenzen, um nur einige Beispiele zu nennen – so unterschiedlich sind auch die Berufe, die man in dieser Branche ergreifen kann. Während EventmanagerInnen für die Planung, Organisation und Umsetzung von Veranstaltungen verantwortlich sind, sind EventmarketerInnen für die Planung von Event-Kampagnen zuständig, im Zuge welcher diverse Marketing und PR-Instrumente zum Einsatz kommen.

Darüber hinaus sind auch die Einsatzgebiete sehr unterschiedlich und erstrecken sich von der klassischen Event-Organisation über PR-Stunts, Live-Marketing-Aktionen, der Organisation von MitarbeiterInnen-Events und Pressekonferenzen bis hin zur Durchführung von Influencer-Aktionen.

Wie jedoch zuvor bereits erwähnt, haben jene mit der besten Ausbildung später üblicherweise auch die besten Chancen. Wenn man dann auch noch ein kreativer Kopf, neugierig und offen für Innovationen ist und gerne mit Menschen zu tun hat, zudem vielleicht auch noch gut strukturiert ist und hervorragende Projektmanagement-Qualifikationen aufweist, stehen einem tatsächlich sehr viele Türen offen. In einer Agentur wie unserer starten junge Talente zumeist als PraktikantInnen, ehe sie vom Junior Consultant zum Consultant und dann zum Senior Consultant avancieren.

Gibt es für Sie als Expertin einen aktuell besonders hilfreichen Tipp zum Einstieg in die Eventmanagement-Branche für unsere Studierenden?

Es gilt auf jeden Fall, sich einen guten Überblick über die Branche zu verschaffen, indem man sich über die wichtigsten Player schlau macht und so im Idealfall einige BranchenteilnehmerInnen identifiziert, für die man besonders gerne arbeiten würde. Dann gilt es, keine falsche Scheu zu zeigen, sich proaktiv bei den Unternehmen bzw. Agenturen zu melden und klar zu formulieren, warum man ebendort die ersten Schritte in der Branche gehen möchte. Wer im Eventmanagement Karriere machen will, sollte natürlich auch selber gern auf Veranstaltungen unterwegs sein und sich dort die nötige Inspiration und Motivation holen.