Exklusiver Finanz-Talk in der Wiener Privatbank

Studierende des Departments Medien & Wirtschaft (FH St. Pölten) trafen den Wiener Privatbank Vorstand Eduard Berger und Fondsmanager Wolfgang Matejka

Vergangene Woche trafen der Wiener Privatbank Vorstand Eduard Berger und Fondsmanager Wolfgang Matejka auf FH-Dozentin Monika Kovarova-Simecek und drei ihrer Studentinnen des Departments Medien & Wirtschaft. Die Runde hat sich in der Wiener Privatbank getroffen. Christian Drastil, BSN-Gründer, und Michael J. Plos haben durch das Gespräch rund um Investitionsverhalten, den Bedarf an Finanzwissen und aktuelle Entwicklungen auf den Finanzmärkten geführt. Eine zentrale Frage der Diskussionsrunde war, wie man bei Menschen (insbesondere bei der jüngeren Generation) das Interesse für Finanzmärkte und die Wirtschaft an sich wecken kann.

Wie kann Finanzwissen geschaffen werden?

Alle Gesprächspartner waren sich rasch einig, dass in dieser Hinsicht die Kommunikation eine Schlüsselrolle darstellt. Es ist wichtig, über Geld und wirtschaftliche Zusammenhänge zu sprechen – sowohl in der Schule als auch innerhalb der Familie und in der Öffentlichkeit. Das Erlangen von Fachwissen über zentrale Zusammenhänge und Mechanismen der Wirtschaft sowie der Finanzmärkte ist von großer Relevanz. Dieses Wissen hilft dabei, mit bestehenden Mythen aufzuräumen, welche oft zu falschem Finanzverhalten führen.

Besteht Interesse daran, sich eigenständig mit der Thematik der Finanzmärkte zu beschäftigen, so stößt man eher auf zu viel als auf zu wenig Informationsmaterial und Literatur. In diesem Zusammenhang mag es für viele überraschend sein, dass eine der wichtigsten Quellen auf dem Weg zum Verständnis von Finanzmärkten nicht ein spezifisches Börsenlexikon ist, sondern die Literatur von Kommunikationswissenschaftler Paul Watzlawick.

Fotos aus der Gesprächsrunde können Sie hier ansehen.

Jetzt teilen: