Fachbeirats-Mitglied wird SRF-Unterhaltungschef

Mitglied des Fachbeirats Stefano Semeria wird Unterhaltungschef des Schweizer Radio und Fernsehen (SRF)

Stefano Semeria, Mitglied des Fachbeirats der c-tv Konferenz an der FH St. Pölten, wird Unterhaltungschef des Schweizer Radio und Fernsehen (SRF)

Die FH St. Pölten muss sich von einem Mitglied ihres Fachbereits der jährlich stattfindenden c-tv Konferenz verabschieden. Stefano Semeria, bis Juli 2018 als Leiter des Bereichs Junge Zielgruppen des Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) tätig, widmet sich ab August 2018 neuen beruflichen Aufgaben. Er steigt in die Geschäftsleitung auf und wird neuer Unterhaltungschef bei SRF.

Stefano Semeria ist seit 2011 für SRF tätig, zunächst als Programmleiter TV und aktuell noch als Leiter Junge Zielgruppen. In den vergangenen zwei Jahren haben Semeria und sein Team das Angebot für das junge Publikum bei SRF komplett neu ausgerichtet und bislang über zwanzig Webserien wie «True Talk», «Nr. 47» oder «Zwei am Morge» lanciert.

Expertise des Fachbeirats für c-tv Konferenz nutzen

Der Beirat im Fachbereich Fernsehen, bestehend aus Experten und Expertinnen aus der Branche, kommt ein- bis zweimal im Jahr zusammen, um abseits von konkreten Projekt- und Forschungsfragestellungen Erfahrungen und Ideen auszutauschen; diese Treffen verstehen sich als Think Tank für den Programmfokus der c-tv Konferenz, die jedes Jahr an der FH St. Pölten stattfindet. Darüber hinaus hat der Beirat die Möglichkeit, sich in Forschung und Lehre des Fachbereiches Fernsehen einzubringen.

Beiratssitzung c-tv

Der Fachbeirat Fernsehen der FH St. Pölten ist prominent besetzt, in ihm sitzen VertreterInnen von Ars Electronica, Arte, ProSiebenSat.1 Puls4, ORF, SRF, Der Standard und Terra Mater. Seine Mitglieder sind in Rundfunk und Fernsehen, in der Zeitungsbranche sowie im Bereich Kultur erfolgreich tätig und gefragt. Unter anderem waren zwei, Alexander Knetig von Arte Creative und Stefano Semeria vom SRF, 2017 zum ORF-DialogForum anlässlich des 20-Jahr-Jubiläums von ORF.at geladen und debattierten mit anderen VertreterInnen des öffentlich-rechtlichen Rundfunks  zum Thema "Das Netz der Gesellschaft".

Wenn es um die junge Zielgruppe und die Frage, wie sich öffentlich-rechtliche Medien in Zukunft positionieren müssten, geht, setzt Semeria auf Ausdauer und Kommunikation auf Augenhöhe. "Wir müssen die jungen Menschen mit ihrer Sprache ansprechen."

Seine Expertise auf diesem Gebiet und seine Ansichten hat Semeria während seiner Zeit im Fachbeirat an der FH St. Pölten engagiert eingebracht und das Konferenz-Team mit Empfehlungen und Diskurs unterstützt.

Semeria c-tv2010

10 Jahre Fernsehen für junge SeherInnen

Die c-tv-Konferenz, unter der Leitung von Rosa von Suess, feierte am 8. Mai 2018 ihr zehnjähriges Bestehen. Sie ist eine Veranstaltung des Departments Medien und Digitale Technologien sowie des Ausbildungsfernsehens c-tv der FH St. Pölten. c-tv liefert gut recherchierte und technisch hochwertige Beiträge zu aktuellen Themen sowie festivalreife Kurzfilme und Pilotsendungen. Es ist Fernsehen für junge SeherInnen, Versuchslabor für neue TV-Formate und Experimente mit dem Medium Fernsehen. Gesendet wird via Okto, ORF III, BR alpha und als Webstream.

Die Konferenz 2018 mit dem Fokus auf High-Impact-Content für die Generation Z umfasste neben Vorträgen auch Workshops und Diskussionen mit Entwicklerinnen und Entwicklern sowie Produzentinnen und Produzenten. Am Nachmittag stellten Studierende der FH St. Pölten eigene im Studium entwickelte Konzepte für neue Formate vor.

c-tv Konferenz 2018

Jetzt teilen: