FH-Absolventinnen für ARD/ZDF-Förderpreis nominiert

Kerstin Blumenstein und Antje Lang sind mit ihren Abschlussarbeiten zu den Themen mobiles Internet und trimediale Produktion für den ARD/ZDF-Förderpreis „Frauen + Medientechnologie 2013“ nominiert.

Der ARD/ZDF-Förderpreis zeichnet Abschlussarbeiten aus, in denen die Autorinnen die Medientechnik der Zukunft erdenken, erforschen und entwickeln. Mit Kerstin Blumenstein und Antje Lang sind dieses Jahr zwei der insgesamt zehn nominierten Frauen Absolventinnen der FH St. Pölten. "Fernsehen und dessen Weiterentwicklung sind geprägt durch technologische Entwicklung. Gute Technikerinnen wie Kerstin Blumenstein und Antje Lang sind gefragt", sagt Rosa von Suess, die Leiterin der Spezialisierung TV an der FH St. Pölten.

„Ich freue mich sehr für unsere beiden Absolventinnen. Nachdem es im Vorjahr bereits Angelika Schneider in Finale geschafft hat, sind wir heuer gleich mit zwei exzellenten Abschlussarbeiten vertreten. Wir werten das als klares Indiz dafür, dass unsere Ausbildung im Bereich der Medientechnik mit zu den besten im deutschsprachigen Raum gehört. Diese Auszeichnungen sind für uns eine wichtige Motivation für die permanente Optimierung unseres Angebots in Lehre und Forschung“, sagt Hannes Raffaseder.

Kerstin Blumenstein absolvierte an der FH St. Pölten das Bachelorstudium Medientechnik und in den Jahren 2010 bis 2012 das Masterstudium Digitale Medientechnologien. Seit 2011 arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am IC\M/T, dem Institut für Creative\Media/Technologies der FH St. Pölten. Zum ARD/ZDF-Förderpreis nominiert wurde sie für ihre Diplomarbeit zur “Datensynchronisation und Offline-Nutzung für webbasierte mobile Informationssysteme”. Darin hat Blumenstein untersucht, wie Anwendungen für das mobile Internet auf Smartphones auch ohne permanente Netzwerkverbindung, also bei schlechtem oder keinem Empfang, funktionieren können.

Antje Lang hat nach ihrem Bachelorstudium Medientechnik an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg ebenfalls von 2010 bis 2012 an der FH St. Pölten das Masterstudium Digitale Medientechnologien absolviert. In dieser Zeit war sie Assistentin am TV-Studio der FH St. Pölten. Seit Jänner 2013 arbeitet Lang beim Hessischen Rundfunk als Betriebsingenieurin bei den ARD-Sternpunkten. In ihrer Diplomarbeit „Trimediale Produktion“ hat Lang Arbeitsabläufe in einer Produktionsumgebung, die auf die trimediale Nutzung der drei Medien Fernsehen, Radio und Internet ausgerichtet ist, untersucht und entwickelt.

ARD/ZDF-Förderpreis

Jetzt teilen: