FH-DozentInnen geehrt

Lehrende des Departments Medien und Wirtschaft erhielten Bestnoten bei Evaluierung

Lehrende des Departments Medien und Wirtschaft erhielten Bestnoten bei Evaluierung

Im Wintersemester 2016/17 wurden zahlreiche Lehrveranstaltungen von den Studierenden der Bachelor und Master Studiengänge Media- und Kommunikationsberatung, Medienmanagement und Media Management mit herausragenden Noten beurteilt. Die zehn Best-evaluierten wurden nun ausgezeichnet.

Hintergrundinformationen zur Evaluierung

Die Bewertung der Lehrveranstaltungen erfolgt anhand folgender drei Kriterien:

  • die Lehrveranstaltung hat hohes Niveau und inhaltlichen Tiefgang,
  • die Lehrveranstaltung ist inhaltlich mit anderen Lehrveranstaltungen abgestimmt und
  • die Lehrveranstaltung leistet einen Beitrag zu meinem Kompetenzaufbau.

Folgende Lehrende wurden von den Studierenden mit ausgezeichneten Noten beurteilt:

Bachelor Media- und Kommunikationsberatung

  • Helmut Kammerzelt, Markus Zinsberger, Organisation der Kommunikationsbranche, 1. Semester
  • Herwig Schneider, Medienökonomie, 3. Semester
  • Gerhard Fenkart-Fröschl, Verhandeln und Verkaufen, 5. Semester

Bachelor Medienmanagement

  • Kathrin Klarer-Engelhardt, Englisch I, 1. Semester
  • Gerhard Bröthaler, Projekt- und Risikomanagement von Medienprojekten, 3. Semester
  • Ewald Volk, Martin Janscha, Simon Olipitz, Lukas Hawlik, Rüdiger Landgraf, Praxislabor Medien III, 5. Semester

Master Media- und Kommunikationsberatung

  • Max Eiselsberg, Helmut Kammerzelt, Campaigning, 1. Semester
  • Anton Salesny, Marketing im Handel, 3. Semester

Master Media Management

  • Harald Rethaller, Markus Zinsberger, Mediaplanung und –forschung, 1. Semester
  • Ekkehard Diregger, Recht im Medienmanagement III, 3. Semester

Evaluierungen als Form der Qualitätssicherung

Eine Form der Qualitätssicherung an der FH St. Pölten ist die Evaluierung in den einzelnen Studiengängen. Jede Lehrveranstaltung wird durch die Studierenden evaluiert. Die Evaluierungsergebnisse und deren Auswertung werden zur kontinuierlichen Verbesserung der Lehre und des Studiengangs herangezogen und für eine längerfristige Beurteilung des Studiengangs gespeichert. Ziel ist es, den Lehrprozess an die stetig steigenden Erfordernisse in den Berufsfeldern anzupassen.

Jetzt teilen: